Fahrer der entführten Franzosen in Falludscha entdeckt
Aktualisiert

Fahrer der entführten Franzosen in Falludscha entdeckt

Bei der Militäroffensive in der irakischen Stadt Falludscha ist ein Mann entdeckt worden, bei dem es sich um den Fahrer der beiden im August entführten französischen Journalisten handeln soll.

Nach Angaben der US-Armee vom Freitag wurde der Syrer am Donnerstagabend in Handschellen an einem nicht näher bezeichneten Ort in der Stadt gefunden. Er habe erklärt, er sei vor etwa einem Monat von den Journalisten getrennt worden. Über ihr weiteres Schicksal wisse er nichts. Während seiner Gefangenschaft habe er auch andere Geiseln gesehen, darunter zwei Tschechen.

Die beiden Journalisten Christian Chesnot und Georges Malbrunot wurden am 20. August gemeinsam mit ihrem syrischen Fahrer Mohammed al Dschundi auf der Fahrt in die Stadt Nadschaf verschleppt. Eine militante Gruppierung namens Islamische Armee im Irak hat sich zu ihrer Entführung bekannt. Die Gruppierung fordert die Aufhebung des Kopftuchverbots an französischen Schulen. (dapd)

Deine Meinung