Aktualisiert 07.06.2012 16:00

Dumm gefahrenFahrer fällt vom Sitz – Schulbus rast in Haus

Safety first: Das hat dieser Busfahrer aus Indiana USA wohl vergessen. Sein Gefährt gerät ausser Kontrolle und kracht in eine Hauswand. Alles nur, weil er nicht angeschnallt war.

von
reh/mba

(Quelle: YouTube/ <a href="http://www.youtube.com/watch?v=U8RsLeGNrZw&feature=plcp">AssociatedPress</a>)

Schulbusfahrer Jack Thomas aus Indiana wird in Zukunft nicht mehr vergessen, sich anzugurten. Denn Thomas hat einen Vorfall vom 23. Mai nur mit viel Glück überlebt, wie die Bilder einer Überwachungskamera nun zeigen.

Der Chauffeur fährt früh morgens mit erheblichem Tempo in eine Kurve. Und kommt dabei offenbar von der Strasse ab – der leere Bus wird gehörig durchgeschüttelt. So stark, dass Thomas, der nicht angeschnallt ist, die Balance verliert und von seinem Sitz fällt. Zwar kann er sich am Steuer festhalten und es so einigermassen stabilisieren. Doch der Bus rast längst in die falsche Richtung. Er fährt über einen Rasenstreifen, durchbricht einen Zaun. Thomas kann sich nicht länger am Steuer festhalten. Er rutscht ab und kommt neben dem Sitz zu liegen. Der Bus fährt noch einige Meter weiter, bis seine Fahrt schliesslich in die Seite einer Garage endet, die einem Haus angehört. Thomas wird gegen das Armaturenbrett geschleudert.

Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich eine vierköpfige Familie in der Wohnung. Durch den Krach wachten die Bewohner auf und dachten zuerst an ein Tornado oder ein Erdbeben, das ihr Haus so zerrüttet hatte. Hausbesitzerin Magdalena Bergeron eilte schliesslich zum Busfahrer und war erleichtert, dass er überlebt hatte. Thomas erlitt leichte Verletzungen und hängte laut einer Sprecherin des Schulbetriebs noch am selben Tag seinen Job an den Nagel.

(reh/mba/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.