Aktualisiert 14.01.2017 09:15

Montfaucon JUFahrer zerrt Hund hinter fahrendem Auto her

Ein Hund wurde im Kanton Jura rund zwei Kilometer von einem Auto mitgeschleift. Der Vierbeiner musste eingeschläfert werden.

von
qll
Die Augenzeugin konnte den Vorfall bei der Abfalldeponie von Montfaucon JU beobachten. (Bild: Le Matin/Stefan Meyer)

Die Augenzeugin konnte den Vorfall bei der Abfalldeponie von Montfaucon JU beobachten. (Bild: Le Matin/Stefan Meyer)

Ein «schockierender, abscheulicher und unbeschreiblicher» Vorfall sorgt seit Montag für Gesprächsstoff im Bezirk Franches-Montagnes im Kanton Jura. Eine Augenzeugin aus Montfaucon hat bei der örtlichen Abfalldeponie eine Szene erlebt, die sie nicht so schnell zu vergessen scheint: «Eine Person stieg in ein Auto und klemmte die Leine des Hundes an die Wagentür. Dann fuhr die Person mit voller Geschwindigkeit los», sagt die Frau zum «Quotidien jurassien». Sie habe sich lediglich das Kantonszeichen merken können, nicht aber die Autonummer.

Sie sei dem blauen Auto gefolgt, das in Richtung Le Bémont gefahren sei. Nach rund 1800 Meter habe sie gesehen, dass der Autofahrer bei einer Bushaltestelle angehalten und den weissen Hund mit braunen Flecken in den Kofferraum des Autos aufgeladen habe. Weil sie dann wieder zurückkehren musste, konnte sie das Auto nicht weiterverfolgen. Sie habe aber Blutspuren bemerkt. Am Donnerstag fuhr die Augenzeugin mit einer Polizeistreife zu der Bushaltestelle, wo der Hund ins Auto geladen wurde – ob er noch lebte, weiss sie nicht.

Zeugenaufruf auch auf Facebook

Bereits am Mittwoch hatte die Kantonspolizei Jura einen Zeugenaufruf gestartet. Dieser wurde ebenfalls auf Facebook veröffentlicht, wo er rege kommentiert wurde. Viele Nutzer wünschen sich, dass der Autofahrer das gleiche Schicksal wie sein Hund erleidet.

Eine Nutzerin behauptet, sie habe eine ähnliche Szene zwischen Courfaivre JU und Bassecourt erlebt. Es sei jedoch bereits eine Weile her.

Alles ein schrecklicher Unfall

Mittlerweile konnte die Polizei den Fahrer ausfindig machen. Offenbar war das Ganze ein schrecklicher Unfall. Der Hund sprang vom Halter unbemerkt in jenem Moment aus dem Auto, als dieser die Tür schloss. Dabei wurde die Leine eingeklemmt und der Hund beim Wegfahren mitgerissen.

Als der Hundebesitzer dies bemerkte, brachte er sein Tier sofort zum Tierarzt. Dort konnte man den Vierbeiner nur noch einschläfern – zu schwer waren seine Verletzungen. Laut Tierarzt war der Besitzer vom Vorgefallenen sichtlich mitgenommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.