Fahrunfähiger Lenker kracht bei Steinach in die Randleitplanke
Publiziert

Steinach SGFahrunfähiger Lenker kracht in die Leitplanke

Ein 33-jähriger Autofahrer hat am frühen Mittwochmorgen einen Selbstunfall verursacht. Er wurde als fahrunfähig eingestuft. Sein Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen.

von
Leo Butie
1 / 32
Steinach. 28.07.2021: Auf der Autobahn A23 kam es am frühen Mittwochmorgen zu einem Unfall. Ein 33-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto auf der Autobahn A23 von Arbon in Richtung St. Gallen. Aus zurzeit noch unbekannten Gründen geriet er mit dem linken Vorderrad seines Autos über eine Signalisation in der Mitte der Fahrstreifen. Er verlor die Kontrolle über sein Auto, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Randleitplanke. Der Fahrer wurde von einer Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen als fahrunfähig eingestuft.

Steinach. 28.07.2021: Auf der Autobahn A23 kam es am frühen Mittwochmorgen zu einem Unfall. Ein 33-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto auf der Autobahn A23 von Arbon in Richtung St. Gallen. Aus zurzeit noch unbekannten Gründen geriet er mit dem linken Vorderrad seines Autos über eine Signalisation in der Mitte der Fahrstreifen. Er verlor die Kontrolle über sein Auto, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Randleitplanke. Der Fahrer wurde von einer Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen als fahrunfähig eingestuft.

Kantonspolizei St. Gallen
Mesocco GR, 27.07.2021: Ein 44-jähriger Lastwagenfahrer fuhr am Dienstagnachmittag über die Autostrasse A13 in Richtung San Bernardino. In einer Rechtskurve in Mesocco GR rutschte die gesamte Ladung mit Plastikrollen von der Ladefläche und stürzte auf die Gegenfahrbahn. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte kein Gegenverkehr. Gemäss ersten Erkenntnissen war die gesamte Ladung von rund 23 Tonnen nicht gesichert. 

Mesocco GR, 27.07.2021: Ein 44-jähriger Lastwagenfahrer fuhr am Dienstagnachmittag über die Autostrasse A13 in Richtung San Bernardino. In einer Rechtskurve in Mesocco GR rutschte die gesamte Ladung mit Plastikrollen von der Ladefläche und stürzte auf die Gegenfahrbahn. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte kein Gegenverkehr. Gemäss ersten Erkenntnissen war die gesamte Ladung von rund 23 Tonnen nicht gesichert.

Kantonspolizei Graubünden
Scheid im Domleschg GR, 24.07.2021: Am Samstag kurz nach 12.15 Uhr gingen bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden mehrere Meldungen über einen Brand im Gebiet Dirauls in Scheid ein. Es stellte sich heraus, dass ein Maiensäss in Brand geraten war. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen und ein Übergreifen des Feuers auf den nahen Wald verhindern. Spezialisten der Kantonspolizei Graubünden haben nun Brandermittlungen aufgenommen.

Scheid im Domleschg GR, 24.07.2021: Am Samstag kurz nach 12.15 Uhr gingen bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden mehrere Meldungen über einen Brand im Gebiet Dirauls in Scheid ein. Es stellte sich heraus, dass ein Maiensäss in Brand geraten war. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen und ein Übergreifen des Feuers auf den nahen Wald verhindern. Spezialisten der Kantonspolizei Graubünden haben nun Brandermittlungen aufgenommen.

Kantonspolizei Graubünden

Polizeimeldungen Ostschweiz

  • Du findest hier aktuelle Polizeimeldungen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Graubünden, Glarus, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und dem Fürstentum Liechtenstein.

Auf der Autobahn A23 kam es am frühen Mittwochmorgen zu einem Unfall. Ein 33-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto auf der Autobahn A23 von Arbon in Richtung St. Gallen. Aus zurzeit noch unbekannten Gründen geriet er mit dem linken Vorderrad seines Autos über eine Signalisation in der Mitte der Fahrstreifen.

In der Folge verlor er die Kontrolle über sein Auto. Es geriet auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte linksseitig mit der Randleitplanke. Das Auto wurde zurückgeschleudert und kam in der Mitte der beiden Fahrstreifen zum Stillstand. Der Fahrer wurde von einer Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen als fahrunfähig eingestuft.

Der Führerausweis ist weg

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen verfügte bei ihm die Entnahme einer Blut- und Urinprobe. Seinen Führerausweis war er auf der Stelle los. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 20’000 Franken. Neben der Kantonspolizei St.Gallen stand auch eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau im Einsatz.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Probleme mit Alkohol?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

My Drink Control, Selbsttest

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung