16.06.2020 21:59

Auto-Ratgeber

Fahrzeugausweis: Kopie statt Original?

Um sie vor Verlust zu schützen, möchte Christoph den Fahrzeugausweis und den Führerschein zu Hause sicher aufbewahren und nur die Kopie im Portemonnaie mitnehmen. Ist das erlaubt?

von
Olivia Solari, AGVS
Wer den Führer- und den Fahrzeugausweises nicht mitführt, wird mit einer Busse von 20 Franken sanktioniert.

Wer den Führer- und den Fahrzeugausweises nicht mitführt, wird mit einer Busse von 20 Franken sanktioniert.

PD

Frage von Christoph ans AGVS-Expertenteam:

Der Verlust eines Portemonnaies mit den Originalausweisen für das Fahrzeug, dem Fahrausweis etc. ist zumeist der Verlust des Geldes der kleinste Ärger. Die Wiederbeschaffung der amtlichen Ausweise und Fahrzeugausweise ist mit viel Aufwand und Kosten verbunden. Meine Frage: Ist es zulässig, die Originalausweise zu Hause sicher aufzubewahren und an deren Stelle Fotokopien der Originalausweise mitzuführen?

Antwort des AGVS:

Lieber Christoph

Diese oder ähnliche Fragen sind mir schon mehrfach zu Ohren gekommen. Oft fachsimpeln in Foren und Kommentarbereichen im Internet vermeintliche Experten und beantworten die Frage mit «ihres Wissens sei eine Kopie ausreichend».

Ein Blick ins Gesetz zeigt jedoch: Diese Aussage ist eindeutig falsch. In Art. 10 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG, SR 741.01) wird dies explizit festgehalten. Fahrzeuge dürfen nur mit Fahrzeugausweisen in Verkehr gebracht werden und Fahrzeugführer bedürfen eines Führerausweises (Abs. 1 und 2). Diese Ausweise sind nach Abs. 4 des genannten Artikels stets mitzuführen und den Kontrollorganen auf Verlangen vorzuweisen. Das Nichtmitführen des Führer-, Lernfahr- oder Fahrzeugausweises wird gemäss der Ordnungsbussenverordnung (OBV, SR 314.11) mit einer Busse von 20 Franken sanktioniert.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Der Grund für diese Regelung ist einfach und liegt in der Manipulationsgefahr. Die erwähnten Ausweise stellen Urkunden im rechtlichen Sinn dar. Deren Fälschung ist in Art. 251 des Strafgesetzbuchs (StGB, SR 311.0) mit Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bedroht. Zum Zweck der Unterscheidbarkeit von Fälschungen sind die Ausweise mit verschieden Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, wie sie beispielsweise auch auf einer Banknote vorhanden sind. Diese Merkmale sind allerdings auf einer Kopie nicht unterscheidungskräftig und würden daher vollständig ihrer Funktion beraubt. Heutzutage können Fotos mit einfachsten Bildbearbeitungsprogrammen abgeändert werden, wodurch das Fälschungspotenzial bei einer Kopie stark ansteigt. Die Richtigkeit eines Ausweises könnte so bei einer Kontrolle im Strassenverkehr nicht mit Gewissheit festgestellt werden. Zudem würde die Sicherheit auf der Strasse gefährdet, wenn jeder ohne grossen Aufwand in der Lage wäre, sich auch ohne gültigen Führerausweis eine gefälschte Kopie zu beschaffen.

Zusätzlich zu der angedrohten Busse besteht beim Vorweisen einer Kopie des Fahrzeug- oder Führerscheins während einer Kontrolle die Gefahr, dass man sich der Urkundenfälschung verdächtig macht. Es ist schon daher davon abzuraten, nur eine Kopie des Fahrzeugs- und Führerausweises im Wagen mitzuführen.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
204 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Digitalisierung

17.06.2020, 22:32

Eigentlich eine Schande für unser Land dass man so ein Theather macht. Sollte doch problemlos möglich sein die Fahrgestellnummer einzuscannen und nach 5 Sekunden zu sehen wem die Kiste gehört, gehört hat, ob sie abbezahlt ist, gesucht wird, etc.

PMB

17.06.2020, 22:31

Kopie mit einem amtlichen Stempel als Original Kopie wird akzeptiert!

Karl Nickel

17.06.2020, 20:43

Wie oft wird man angehalten? Selbst wenn man die Dokumente mitführt, werden trotzdem im Hintergrund diverse Abfragen getätigt, z.B. ob Fahrverbot, Fahndung vorhanden ist oder die Versicherung bezahlt ist! Deswegen reicht meiner Meinung nach heute das Kontrollschild aus. Es ist ja auch eine Urkunde! Lieber zahle ich dann bei einer Kontrolle 20 CHF und muss dafür nicht alles neu besorgen falls die Ausweise verloren gehen!