Faire Fussball-Senioren kassieren freiwillig ein Tor
Aktualisiert

Faire Fussball-Senioren kassieren freiwillig ein Tor

Exemplarische Fairness dokumentierte diese Woche die Seniorenmannschaft des Baselbieter Vereins FC Breitenbach, die sich trotz einer Niederlage gegen Muttenz als grosser Sieger wähnen darf.

Im Cupspiel gegen Muttenz erzielte ein Breitenbacher die 1:0- Führung, obwohl ein eigener Teamkollege verletzt am Boden lag. Mitspieler hatten den Torschützen zuvor mit Rufen aufgefordert, den Ball ins Out zu spielen, was dieser jedoch nicht realisierte. Das Führungstor war auch deshalb möglich geworden, weil mehrere Spieler des Gegners aufgrund der Zurufe nicht mehr ins Geschehen eingegriffen hatten. Der Schiedsrichter musste den Treffer jedoch reglementskonform als Tor anerkennen, was hitzige Diskussionen auslöste.

Das Problem wurde dann durch die Breitenbacher Senioren auf spezielle Art gelöst: Nach dem Wiederanpfiff blieben sämtliche Spieler dieses Teams regungslos stehen und ermöglichten den Muttenzern so den mühelosen Ausgleich zum 1:1. Danach verlief die Partie ohne weitere Zwischenfälle und die Breitenbacher verloren schliesslich noch 2:3. Ein aussergewöhnlich faires Verhalten der Breitenbacher Senioren, das sich wohltuend von anderen Meldungen in den letzten Wochen abhebt, die über Spielabbrüche und Übergriffe gegen den Schiedsrichter berichten. (si)

Deine Meinung