Europa-League-Quali: Faivres Fehlgriff leitet Thuns Niederlage ein
Aktualisiert

Europa-League-QualiFaivres Fehlgriff leitet Thuns Niederlage ein

1:0 geführt, 1:2 verloren: Die Berner Oberländer verpassen gegen Spartak Moskau den Einzug ins Europa-League-Playoff.

von
red

Dieser Goalie-Bock leitet die Wende ein: Faivre kann den Ball nicht festhalten, Ponce staubt für Spartak ab. (Quelle: SRF)

Das Selbstvertrauen war da, der Start in die Partie optimal - und doch endete für den FC Thun das europäische Abenteuer in Moskau: Auf das 2:3 gegen Spartak im Hinspiel folgte ein 1:2. Die Leistung in der ersten Halbzeit war überzeugend und wurde mit der Führung belohnt. Danach aber fielen innert sechs Minuten zwei Gegentore, wobei die Russen beim 1:1 von einem Fehlgriff Guillaume Faivres profitierten.

Thun startete forsch, Thun war mutig, Thun trat so auf, wie es sich Trainer Marc Schneider gewünscht hatte. Nach sieben Minuten gelang der Durchbruch: Simone Rapp legte für Stefan Glarner auf, der unermüdliche Captain traf mit einem präzisen Abschluss zum 1:0. In der Folge hatten die Schweizer ihren Gegner fast bis zur Pause unter Kontrolle. Spartak näherte sich dem Ausgleich nur einmal – Faivre lenkte einen Schuss des Deutschen André Schürrle an die Latte.

0:1 durch Glarner

In Moskau müssen die Berner Oberländer einen 2:3-Rückstand aufholen.
(Video: SRF)

Traumstart: Glarner trifft nach sieben Minuten ins Lattenkreuz. (Quelle: SRF)

Beste Chancen liegen gelassen

Dafür besass der Gast mehrere günstige Möglichkeiten zum 2:0. Sven Joss sah seinen Schlenzer von Torhüter Alexander Maksimenko abgewehrt; Nias Hefti verfehlte das Tor nur knapp; und kurz vor Ende der ersten Hälfte hatte Rapp nur noch Maksimenko vor sich, scheiterte aber am bis dahin besten Russen. Thun verdiente sich für den Auftritt vorzügliche Noten. Zufrieden reagierte auch Coach Schneider, der an der Seitenlinie nicht nur Anweisungen gab, sondern auch applaudierte.

Chris Kablan trifft zum 2:0 für Thun

Thun gewinnt in Luzern mit 2:0.
(Video: SRF)

Aber nach 52 Minuten unterlief Faivre dieser verhängnisvoller Fehler. Er vermochte den Ball nach einem Schuss von Schürrle nicht festhalten und schenkte Ezequiel Ponce das 1:1. Sechs Minuten später spazierte Reziuan Mirzow mühelos durch die Thuner Abwehr, seinen Querpass verwertete Schürrle zum 2:1.

2:1 durch Schürrle

1:0 geführt, 1:2 verloren: Die Berner Oberländer verpassen gegen Spartak Moskau den Einzug ins Europa-League-Playoff.
(Video: SRF)

Schürrle vollendet die wunderbare Vorarbeit von Mirzow. (Quelle: SRF)

Bei den Berner Oberländern häuften sich nach der starken ersten Hälfte die Fehler, die Kräfte schwanden zusehends. Und darum liess sich das Ausscheiden nicht vermeiden.

Telegramm: Spartak Moskau - Thun 2:1 (0:1)

30'000 Zuschauer. - SR Jovanovic (SRB).

Tore: 7. Glarner (Rapp) 0:1. 52. Ponce 1:1. 58. Schürrle (Mirsow) 2:1.

Spartak Moskau: Maksimenko; Eschtschenko, Gigot, Dschikija, Ayrton; Sobnin, Schürrle (88. Ananidse), Guljew; Bakajew (77. Melkadse), Ponce, Mirsow (70. Melgarejo).

Thun: Faivre; Glarner, Havenaar, Sutter (79. Salanovic), Joss (71. Munsy); Kablan, Fatkic (63. Gelmi), Stillhart, Hefti; Castroman, Rapp.

Bemerkungen: Spartak Moskau ohne Rekordtransfer Til (noch nicht spielberechtigt), Thun ohne Tosetti, Hediger, Ziswiler, Karlen, Chihadeh und Bigler (alle verletzt). 14. Faivre lenkt Schuss von Schürrle an die Latte. Verwarnungen: 48. Guljew (Foul). 62. Havenaar (Foul). 89. Kablan (Foul).

Deine Meinung