Aktualisiert 20.07.2005 15:33

Falera GR: Millionenschaden bei Brand in Schreinerei

Beim Brand in der Schreinerei im Dorfzentrum von Falera GR ist am Dienstagabend ein Sachschaden von über einer Million Franken entstanden.

Brandursache war ein technischer Defekt in einem Elektroverteiler-Kasten. Verletzt wurde niemand.

Der Schreinerei-Besitzer löste am Dienstagabend um 22.40 Uhr Alarm aus, nachdem er den Brand entdeckt hatte. Das Feuer war von einem Elektroverteiler in der Zwischenwand der Werkstatträumlichkeiten im Untergeschoss des Gebäudes ausgegangen, wie die Bündner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Die Flammen griffen rasch auf einen Holzlagerschopf und von dort auf das Dach des angebauten Wohnhauses über. Alle Bewohner hatten Glück und konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Im Kampf gegen die Flammen standen fast 50 Feuerwehrleute aus Falera, Laax und Flims im Einsatz.

Vollständig gelöscht werden konnte das Feuer erst am frühen Mittwochmorgen gegen 06.00 Uhr. Das Blechdach auf dem Gebäudekomplex habe die Löscharbeiten erheblich erschwert, teilte die Polizei weiter mit.

Die Feuer- und Wasserschäden an der Schreinerei und am dreistöckigen Wohnhaus belaufen sich nach ersten Schätzungen auf über eine Million Franken. Der Holzlagerschopf, die Büroräume sowie das Dachgeschoss des Wohnhauses brannten völlig aus.

Die ersten beiden Stockwerke des Wohnhauses wurden wegen des Wasserschadens unbewohnbar. Vom Löschwasser stark beschädigt wurden auch der Altbau der Schreinerei, während der neuere Teil praktisch unversehrt blieb.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.