«Fall Seebach»: Urteile kommen am Freitag
Aktualisiert

«Fall Seebach»: Urteile kommen am Freitag

Im «Fall Seebach» wird das Urteil voraussichtlich am kommenden Freitag eröffnet. Als allfällige Verschiebungsdaten wurden der 10. beziehungsweise 11. April festgesetzt.

Die Hauptverhandlung hatte vergangenen Mittwoch und Donnerstag wie für Jugendstrafprozesse üblich unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden. Einem heute 20-Jährigen und einem 18-Jährigen wurde vorgeworfen, im November 2006 ein damals 13-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben. Für den Älteren wurde eine mehrjährige Freiheitsstrafe, für den Jüngeren die Einweisung in ein Erziehungsheim gefordert. Wegen der sexuellen Übergriffe auf die Schülerin waren bereits gegen vier weitere geständige Jugendliche ambulante jugendstrafrechtliche Massnahmen angeordnet worden, und zwar wegen Pornografie, Schändung und in einem Fall wegen sexueller Handlungen mit einem Kind. Diese Verfahren wurden laut früheren Informationen mit Erziehungsverfügungen abgeschlossen. Die Verfahren gegen weitere sieben Angeschuldigte wurden eingestellt. Die Einstellungsverfügungen wurden jedoch von Seiten des Opfers angefochten und sind deshalb noch nicht rechtskräftig. (dapd)

Deine Meinung