Schwimmen: «Fall Thorpe» für beendet erklärt
Aktualisiert

Schwimmen«Fall Thorpe» für beendet erklärt

Der Fall des unter Dopingverdacht geratenen Schwimm-Olympiasiegers Ian Thorpe wird nun auch vom Weltverband FINA nicht weiter verfolgt. Die Fina begründete den Schritt mit dem Mangel an Beweisen.

Zuvor hatte bereits die nationale Anti-Doping-Agentur seines Heimatlandes Australien Thorpe von jeglichem Verdacht freigesprochen und Untersuchungen eingestellt. Eine Dopingprobe des inzwischen zurückgetretenen Thorpe vom Mai 2006 hatte einen unnatürlich hohen Level an körpereigenen Hormonen aufgewiesen.

Der elfmalige Weltmeister hatte stets jeglichen Dopingvorwurf vehement bestritten. Ian Thorpe war im November 2006 zurückgetreten. In seiner Karriere gewann er fünf olympische Goldmedaillen sowie elf WM-Titel und verbesserte 13 Weltrekorde.

(si)

Deine Meinung