Aktualisiert 17.10.2011 22:48

Das Tor seines Lebens

Fallrückzieher zum richtigen Zeitpunkt

Die Primera División kann nebst Messi und Ronaldo noch mit anderen Leckerbissen aufwarten: Einem traumhaften Fallrückzieher von Saragossas Postiga, zum Beispiel.

von
als

Oft nimmt ein Spieler den Ball mit der Brust oder dem Fuss an, ehe er zum Fallrückzieher ansetzt. Aber nicht alle und nicht in jedem Fall. Erst recht nicht wenn man Hélder Postiga heisst und es sich beim Treffer wohl um das Tor seines Lebens handelt. Der Stürmer steht mit dem Rücken zum Tor und nimmt eine Flanke direkt ab. Beachtlich ist dabei die Entfernung zum Flankengeber und auch zum gegnerischen Tor; beides Faktoren, die eigentlich nicht für einen Fallrückzieher sprechen. Postiga hat es trotzdem gemacht - und wie!

Klar, seine Gegenspieler lassen den Stürmer gewähren, und klar sah der gegnerische Keeper Bravo nicht gerade gut aus. Durch die grosse Entfernung zum Tor hätte der Schlussman von Sociedad ausreichend Zeit gehabt, sich auf den heranfliegenden Ball zu stürzen.

Postigas Traumtor lässt Kritik verstummen

Solche Momente lassen Fussballerherzen höher schlagen und entzücken die Fans in den Stadien. Das Traumtor war nicht nur ein Hingucker, sondern für den 29-Jährigen zugleich von immenser Wichtigkeit. Der portugiesische Nationalspieler Hélder Manuel Marques Postiga steht seit diesem Sommer in Saragossa unter Vertrag. Bis vor zwei Tagen ist der Mittelstürmer bei seinem neuen Klub heftig in der Kritik gestanden. Der Grund: In bisher fünf Ligaspielen und zwei Einsätzen in der Europa League ist dem Mittelstürmer bisher kein Tor gelungen. Zuvor spielte er bei Tottenham, Porto, Saint-Étienne, Panathinaikos und Sporting Lissabon.

Das Spiel nahm fortan einen noch positiveren Lauf für Postiga. Beflügelt vom 1:0, sorgte der Portugiese in der 48. Minute dann auch noch für den 2:0-Endstand. Der Doppelpack des Stürmers bedeutete gleichzeitig die dritte Niederlage in Folge für das Gästeteam von Real Sociedad.

Fehler gefunden?Jetzt melden.