Aktualisiert

Falsche Detektive nahmen Rentnerin aus

Im Kanton Aargau sind zwei Männer verhaftet worden, die als angebliche Detektive eine Rentnerin um mehrere zehntausend Franken betrogen haben. Ein Angestellter der Bank, bei der die Frau das Geld abgehoben hatte, verständigte die Polizei.

Der Bankangestellte hatte die Polizei auf die 88-jährige Frau aufmerksam gemacht, nachdem diese im Abstand von einigen Tagen zum zweiten Mal einen grösseren Geldbetrag abheben wollte. Wie die Aargauer Kantonspolizei am Sonntag mitteilte, hatte die Frau von angeblichen Detektiven Besuch bekommen.

Unter dem Vorwand, dass vorwiegend bei älteren Menschen eingebrochen werde, hätten die beiden der Rentnerin erklärt, den Einbrechern eine Falle stellen zu wollen. Dafür würden sie Geld benötigen. Die Frau hob auf der Bank eine grössere Summe ab und übergab den falschen Detektiven zweimal Geld.

Als die Frau am Freitag bei der Bushaltestelle in Villmergen den Männern zum dritten Mal Geld aushändigte, überwachte die Polizei die Übergabe. Die mutmasslichen Täter, zwei 24- und 26-jährige Schweizer, wurden in Untersuchungshaft genommen. Abgeklärt wird, ob auch noch weitere Personen von den beiden «Detektiven» betrogen wurden. (sda)

Deine Meinung