In St. Galler Spitälern: Falsche Schwester auf Diebestour

Aktualisiert

In St. Galler SpitälernFalsche Schwester auf Diebestour

Besonders dreist ist eine Diebin im Kanton St. Gallen vorgegangen: Monatelang bestahl die 25-Jährige Schweizerin als Krankenschwester verkleidet 40 Patienten in Spitälern und Pflegeheimen.

Die Frau ging immer gleich vor, wie die Polizei am Donnerstag in einem Communiqué schrieb. Sie schlich sich teilweise mit Spitalkleidern bekleidet in die Patientenzimmer und entwendete dort Bargeld, aber auch Haus- und Wohnungsschlüssel und Kreditkarten. Mit den Schlüsseln verschaffte sie sich Zugang zu den Wohnungen der bestohlenen Patienten.

Zwischen Juni 2010 und Februar 2011 schlich sich die falsche Krankenschwester über 40 Mal in Spitäler und Pflegeheime ein. Betroffen sind vor allem das Kantonsspital St. Gallen, das Bürgerspital St. Gallen und das Alters- und Pflegeheim Rorschach. Der Deliktsbetrag beträgt über 50'000 Franken.

Nach Ermittlungen der Kantonspolizei war die Frau im August 2010 in Untersuchungshaft genommen worden. Sie gestand dabei 33 Diebstähle sowie weitere Straftaten. Nach der Entlassung aus der Haft ging das Spiel von vorne los. Bei der Polizei gingen Hinweise ein, wonach sie wieder Einschleichdiebstähle verübte.

Die 25-Jährige wurde erneut festgenommen. Sie ist geständig. Als Motiv für die Taten gibt sie die Finanzierung ihres Drogenkonsums an.

(sda)

Deine Meinung