Falschen Bus genommen - 25 Jahre verschwunden
Aktualisiert

Falschen Bus genommen - 25 Jahre verschwunden

Die damals 51-jährige Frau bestieg den falschen Bus nach Bangkok - es dauerte ein Vierteljahrhundert, bis sie ihre Familie wieder sah.

Die 76-jährige Jaeyaena Beuraheng aus der südthailändischen Provinz Narathiwat hatte vor 25 Jahren den falschen Bus bestiegen, als sie von einem Besuch bei ihrem Ehemann in Malaysia zurückkehrte, und war darauf spurlos verschwunden. Die malayisch-sprachige Frau, die Thai weder lesen noch schreiben kann, landete im Grossstadt-Getümmel von Bangkok, wo sie sich hoffnungslos verirrte, wie thailändische Medien berichteten.

In Bangkok nahm sie einen weiteren Bus, der sie nach Chiang Mai brachte - 1340 Kilometer nördlich von ihrem Heimatort. Dort überlebte sie fünf Jahre als Bettlerin, bis sie 1987 verhaftet wurde. Danach wurde sie in ein Auffangzentrum für Sozialfälle in Phitsanulok gebracht, wo sie bis zur Wiedervereinigung mit ihrer Familie lebte.

Malayisch-sprechende Sozialarbeiter waren der Frau zufällig im Zentrum begegnet und verhalfen ihr zur verspäteten Heimkehr.

Deine Meinung