Brugg AG: Falscher Bombenalarm bei der Migros
Aktualisiert

Brugg AGFalscher Bombenalarm bei der Migros

Nach einer anonymen Bombendrohung ist die Migros-Filiale in Brugg AG am Mittwochmorgen evakuiert und geschlossen worden. Eine Bombe wurde nicht gefunden, dafür der Verantwortliche.

Die Migros Brugg wurde geräumt. (Bild: Leser-Reporter)

Die Migros Brugg wurde geräumt. (Bild: Leser-Reporter)

Eine anonyme Bombendrohung bei der Migros in Brugg AG hat sich am Mittwoch als Fehlalarm herausgestellt. Die Polizei hatte den Neumarkt vorsorglich evakuiert und gesperrt. Bei der Durchsuchung mit Sprengstoffhunden wurde keine Bombe gefunden.

Der Neumarkt, in dem sich die Migros-Filiale befindet, wurde um 12.30 Uhr wieder freigegeben, wie Max Suter, Mediensprecher der Kantonspolizei Aarau, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Die Bombendrohung war telefonisch um 8.25 Uhr eingegangen. Rund 100 Personen wurden gemäss Suter aus dem zehnstöckigen Neumarkt evakuiert. Die Polizei stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz. Bereits am Dienstag war der Neumarkt beim Bahnhof nach einer Drohung am Abend durchsucht worden.

42-Jähriger angehalten

Die Kantonspolizei Aargau hat einen 42-jährigen Schweizer ermittelt, der die zwei Bombendrohungen gegen die Migros- Filiale in Brugg AG ausgesprochen hatte. Der mutmassliche Täter ist Patient der Psychiatrischen Klinik Königsfelden AG.

Die Staatsanwaltschaft Brugg eröffnete gegen den Beschuldigten ein Verfahren, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Der mutmassliche Täter war vor 14 Uhr ermittelt und angehalten worden. (sda)

Deine Meinung