Luzern: Falscher Vertreter nutzt Angst vor AHV-Lücken aus

Aktualisiert

LuzernFalscher Vertreter nutzt Angst vor AHV-Lücken aus

Die Polizei jagt einen dreisten Verkäufer: Der Unbekannte versucht seinen Opfern im Namen der AHV Versicherungspolicen anzudrehen.

Im Kanton Luzern ist ein «erfinderischer» Versicherungsmakler am Werk, der sich als Vertreter der AHV-Ausgleichskasse Luzern ausgibt. Ein Branchen-Insider hat gegenüber 20 Minuten erzählt, wie der Mann vorgeht: «Bei einem Hausbesuch, der im Vorfeld vereinbart wurde, macht er seine Opfer auf Lücken in ihrer AHV aufmerksam. Er schürt damit gezielt Zukunftsängste.» Um die vermeintlichen Lücken zu schliessen, versuche der falsche Vertreter, den Leuten Versicherungspolicen anzudrehen. Der Insider ist überzeugt: «Beim Verkäufer muss es sich um einen freischaffenden Versicherungsmakler handeln.»

Die Sache kam ans Licht, weil sich besorgte Leute bei der Ausgleichskasse in Luzern über den vermeintlichen Mitarbeiter informieren wollten. Direktor Urs Hof­stetter bestätigte gestern gegenüber 20 Minuten weiter, dass er die Polizei eingeschaltet hat. Für weitere Informationen verwies er an die Kantonspolizei Luzern. Dort gab man sich jedoch zugeknöpft. «Die Ermittlungen laufen», sagte Sprecher Urs Wigger lediglich.

sen/dag

Deine Meinung