Elf Tote: Falsches Polizeikommando verübt Massaker
Aktualisiert

Elf ToteFalsches Polizeikommando verübt Massaker

Ein falsches Polizeikommando hat in einer Bar in Nordmexiko nach Behördenangaben elf Menschen getötet. Sie schossen mit automatischen Waffen wahllos auf Gäste und Angestellte.

Dies berichtete die Staatsanwaltschaft des Bundesstaats Chihuahua. Die in Polizeiuniformen gekleideten Täter drangen in der Nacht zu Freitag in die Bar in der Stadt Chihuahua ein und eröffneten das Feuer.

Vier Verletzte wurden den Angaben zufolge unter Armeebewachung ins Spital gebracht, um sie vor befürchteten neuerlichen Angriffen zu schützen. Die Täter flohen demnach mit Autos. Die Polizei erhoffte sich aus Videoaufnahmen in der Bar Aufschluss über ihre Identität.

Der im Norden des Landes an der Grenze zu den USA gelegene Bundesstaat Chihuahua ist mit 1400 Toten seit Jahresanfang von der Gewaltserie in Mexiko besonders stark betroffen.

Die meisten Gewaltverbrechen ereigneten sich in der Grenzstadt Ciudad Juarez. Nach Angaben der mexikanischen Justiz kämpfen in der Region drei verfeindete Clans um die Kontrolle des Drogenschmuggels.

In ganz Mexiko wurden in dem Drogenkrieg seit Anfang 2008 mehr als 3000 (sda)

Deine Meinung