Chamoson – Falschfahrerin (78) fährt 10 Kilometer auf Gegenfahrbahn der A9
Publiziert

ChamosonFalschfahrerin (78) fährt 10 Kilometer auf Gegenfahrbahn der A9

Am Montag stoppte die Walliser Kantonspolizei zwischen Sitten und Riddes eine Falschfahrerin. Glücklicherweise führte die Geisterfahrt der 78-Jährigen zu keinen Unfällen.

von
Benedikt Hollenstein
1 / 2
Die Frau war von Sitten (rote Stecknadel) nach Riddes (schwarze Stecknadel) unterwegs.

Die Frau war von Sitten (rote Stecknadel) nach Riddes (schwarze Stecknadel) unterwegs.

Google Maps
Glücklicherweise konnte die Polizei die 78-Jährige nach mehr als zehn Kilometern auf der Gegenfahrbahn anhalten.

Glücklicherweise konnte die Polizei die 78-Jährige nach mehr als zehn Kilometern auf der Gegenfahrbahn anhalten.

Kantonspolizei Wallis

Darum gehts

  • Die Kapo Wallis rückte am Montagabend um 22.30 Uhr wegen einer Falschfahrerin aus.

  • Die Lenkerin fuhr insgesamt über zehn Kilometer auf der Gegenfahrbahn, bevor die Polizei sie anhalten konnte.

  • Die 78-Jährige wurde bei den zuständigen Behörden angezeigt.

Gegen 22:30 Uhr ging bei der die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Wallis eine Meldung ein, dass sich eine Falschfahrerin auf der Autobahn befinde. Die Lenkerin eines Personenwagens war auf der Autobahn A9 von Sitten-Ost in Richtung Riddes in die falsche Fahrtrichtung unterwegs, schreibt die Kapo Wallis in einer Mitteilung.

Die Kantonspolizei rückte unverzüglich aus und konnte das Fahrzeug auf der Höhe von Chamoson anhalten. Die Fahrt in die falsche Richtung, welche sich über etwa zehn Kilometer erstreckte, führte zu keinem Unfall oder verletzten Personen.

Die Lenkerin, eine 78-jährige Frau mit Wohnsitz im Mittelwallis, wurde bei den zuständigen Behörden angezeigt. Der Führerschein wurde ihr vor Ort entzogen, wie die Kantonspolizei Wallis in ihrer Mitteilung schreibt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare