Falschgold-Rumänen in Basel aufgeflogen

Aktualisiert

Falschgold-Rumänen in Basel aufgeflogen

Zum dritten Mal innerhalb von wenigen Wochen sind der Schweizer Grenzwache in Basel drei rumänische Staatsbürger mit falschen Goldschmuck ins Netz gegangen. Dem Trio wurde die Einreise verweigert; sie mussten nach Frankreich zurückkehren.

Erwischt wurden die Frau und zwei Männer am Mittwoch am Autobahn- Grenzübergang Basel/St. Louis. Bei der Kontrolle ihres Wagens stiessen die Grenzwächter auf ein Geheimfach, in dem sich diverse Stoffsäckchen mit insgesamt 184 falschen Goldringen befanden, wie die Grenzwache in Basel am Mittwoch mitteilte.

Die unechten Ringe wiesen irreführende Prägezeichen wie «18 Karat» oder «750» auf. Der Schmuck wurde beschlagnahmt und der Eidgenössischen Edelmetallkontrolle übergeben. Der 41-jährige Fahrer musste eine Busse zahlen.

(sda)

Deine Meinung