Shoya Nakajima: Familie reiste 8000 Kilometer für Debüt – Profi fliegt nach Sekunden vom Platz

Publiziert

Shoya NakajimaFamilie reiste 8000 Kilometer für Debüt – Profi fliegt nach Sekunden vom Platz

Sein erstes Heimspiel stellte sich Shoya Nakajima bestimmt anders vor. Der Japaner fliegt nach wenigen Sekunden vom Platz. Seine Familie reiste extra für dieses Spiel an.

von
Dominik Mani

Nach wenigen Sekunden ist das Heim-Debüt von Shoya Nakajima vorbei.

Darum gehts

  • Shoya Nakajima spielte sein erstes Spiel für seinen neuen Verein Antalyaspor.

  • Der Japaner flog nach wenigen Sekunden nach einem Foul vom Platz.

  • Seine Familie war extra aus Japan in die Türkei gereist.

Shoya Nakajima wechselte am letzten Tag des Transferfensters zu Antalyaspor in die Türkei. Dort spielt er mit Ex-Nati-Star Admir Mehmedi zusammen. Trainer ist der ehemalige BVB und Real Madrid Spieler Nuri Sahin. Der Japaner verliess den FC Porto, der 2019 noch zwölf Millionen bezahlte, nach drei Jahren ablösefrei. Nachdem er auswärts bereits einige Minuten zum Einsatz gekommen war, stand am Wochenende sein Debüt vor heimischen Fans an.

Für diesen speziellen Moment reiste extra die Familie von Nakajima aus Japan in die Türkei. Der 28-Jährige wurde nach rund einer Stunde eingewechselt. Seine erste Aktion war dann aber auch gleich seine letzte. 20 Sekunden vergingen seit seiner Einwechslung, als er völlig übermotiviert in einen Zweikampf grätschte und seinen Gegenspieler am Fuss traf. Der Schiri zeigte dem Japaner zuerst Gelb, revidierte seine Entscheidung aber nach kurzem Videostudium. Der japanische Nationalspieler sah direkt Rot. 

Teuerster Japaner aller Zeiten

Seine extra angereiste Familie auf der Tribüne traute ihren Augen nicht. Die Mutter war nach der Aktion ihres Sohnes in Tränen aufgelöst. Nahmen sie doch die 8000-Kilometer-Reise auf sich, um ihren Sohn brillieren zu sehen. Für Nakajima ist es der Tiefpunkt einer einst vielversprechenden Karriere. Nachdem er in Tokio ausgebildet wurde, wechselte der heute 28-Jährige nach Portugal zu Portimonense. In seiner zweiten Saison ging sein Stern auf. In 29 Partien machte er 21 Skorerpunkte.

Dann folgte der Wechsel nach Katar. Für satte 35 Millionen Franken. Al-Duhail machte Nakajima zum teuersten Japaner aller Zeiten. Im Wüstenstaat wurde der Rechtsfuss aber nicht glücklich und er kehrte nach nur fünf Monaten nach Portugal zurück. Der FC Porto überwies zwölf Millionen ins WM-Gastgeberland. Bei Porto konnte Nakajima aber nicht an seine Zeit in Portimonense anknüpfen. Es folgten mehrere Leihen, auf diese Saison hin dann der Wechsel in die Türkei. Heute hat der Japaner noch einen Marktwert von drei Millionen Franken.

Ermittlungen wegen gefälschten Corona-Tests

Im vergangenen Jahr kam der 28-Jährige zudem auch noch mit dem Gesetz in Konflikt. Bei der Ausreise aus Portugal soll Nakajima einen Corona-Test gefälscht haben. Er soll einen positiven Test verschleiert haben, aus diesem Grund geriet er in den Fokus der portugiesischen Behörden. Es kam sogar zu Hausdurchsuchungen, Akten und weitere Gegenstände wurde beschlagnahmt. Nachgewiesen konnte nichts werden. Zum Glück für den Japaner – es hätten ihm acht Jahre Haft gedroht.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

9 Kommentare