Instagram: Familie von Ex-Kardinal entlässt Anwalt wegen freizügiger Fotos
Publiziert

InstagramFamilie von Ex-Kardinal entlässt Anwalt wegen freizügiger Fotos

Das Mandat von Ivano Iai als Anwalt von Ex-Kardinal Angelo Becciu ist nach kurzer Zeit wieder vorbei. Dessen Familie feuerte ihn wegen Fotos in knappen Badehosen auf Instagram.

von
Lucas Orellano
1 / 5
Ivano Iai vertrat bis vor kurzem Ex-Kardinal Angelo Becciu. Nun wurde der Anwalt gefeuert.

Ivano Iai vertrat bis vor kurzem Ex-Kardinal Angelo Becciu. Nun wurde der Anwalt gefeuert.

Keystone
Becciu trat vor einer Woche als Kardinal zurück.

Becciu trat vor einer Woche als Kardinal zurück.

Keystone
Ihm werden Vetternwirtschaft, Immobilienspekulation und Veruntreuung vorgeworfen.

Ihm werden Vetternwirtschaft, Immobilienspekulation und Veruntreuung vorgeworfen.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Vor einer Woche akzeptierte Papst Franziskus den Rücktritt von Angelo Becciu.
  • Dieser engagierte daraufhin einen Anwalt, der zwei Klagen einreichte.
  • Nun wurde der Anwalt bereits entlassen.
  • Grund dafür: freizügige Strandfotos auf Instagram.

Die Familie des geschassten Kardinals Angelo Becciu feuert dessen Anwalt Ivano Iai. Dies berichtete die italienische Zeitung «Corriere». Der Grund dafür ist allerdings nicht, dass Iai seinen Job schlecht gemacht hätte, sondern was er in seiner Freizeit tut. Auf Instagram hatte der Anwalt nämlich Fotos veröffentlicht, auf denen er sich in knappen Badehosen am Strand zeigt.

Gegenüber dem «Corriere» sagte der Anwalt, er sei erschüttert und traurig. «Mit grossem Bedauern teile ich Ihnen mit, dass ich auf das Mandat verzichtet habe», schrieb er in einem Communiqué. Er habe den Auftrag aus Überzeugung angenommen und habe sich von der Familie vertrauensvoll behandelt gefühlt. Die Ehrlichkeit und Korrektheit des ehemaligen Kardinals wären es wert gewesen, ihn zu verteidigen. Er werde die Sache aber nun auf sich beruhen lassen.

Am 24. September hatte der Vatikan eine Medienmitteilung verschickt, in der es hiess, Papst Franziskus habe den Rücktritt von Kardinal Angelo Becciu angenommen. Dem Italiener werden Vetternwirtschaft, Veruntreuung und Immobilienspekulation vorgeworfen. Zunächst sah es danach aus, als ob Becciu unter dem Druck freiwillig gegangen sei, doch der ehemalige Geistliche ging schon bald in die Gegenoffensive.

Gestern reichte Anwalt Ivano Iai zwei Anklagen im Namen von Becciu ein: wegen Verleumdung und wegen übler Nachrede. Es waren seine letzten Handlungen als offizieller Rechtsvertreter des ehemaligen Kardinals.

Deine Meinung

18 Kommentare