Aktualisiert 17.06.2011 10:27

UmfrageFamilien sind «glücklich», aber nicht «heil»

Die Familie hat in der Schweiz nach wie vor einen hohen Stellenwert: Zu diesem Schluss kommt eine repräsentative Umfrage. Viele Eltern wünschen sich aber verbesserte Betreuungsangebote.

Schweizer Familien sind laut eigenen Angaben in der Regel glücklich.

Schweizer Familien sind laut eigenen Angaben in der Regel glücklich.

Die grosse Mehrheit der Eltern in der deutschen Schweiz fühlt sich «glücklich» oder sogar «sehr glücklich». Zu diesem Ergebnis kommt das Familienbarometer 2011 des Elternmagazins «Fritz Fränzi». Als heil wird das Familienleben aber nicht wahrgenommen.

Zum subjektiven Glücksgefühl befragte die Firma «marketing one» im Auftrag des Elternmagazins zwischen dem 3. und 23. März dieses Jahres 1000 Personen in der Deutschschweiz. Die Umfrage vermittle ein repräsentatives Bild zur heutigen Befindlichkeit der Schweizer Familien, schreibt Redaktionsleiterin Eveline von Arx in einer Mitteilung vom Freitag.

Insgesamt gaben 50 Prozent der befragten Personen an, «glücklich» zu sein in ihren Familien. 47 Prozent der Paarhaushalte und 40 Prozent der Einelternhaushalte fühlen sich sogar «sehr glücklich».

Dieses Glücksempfinden stehe im Kontrast zur Erfahrung, dass die Schweiz nicht als familienfreundliches Land wahrgenommen werde, heisst es in der Mitteilung. So gab mehr als die Hälfte der Befragten an, dass für Familien mehr getan werden könnte.

Verbesserungsmöglichkeiten sehen die Eltern vor allen in den Betreuungsangeboten. 29 Prozent wünschten sich Steuervorteile und fast ein Fünftel findet, dass die Kinderzulagen erhöht werden sollten.

Familienarbeit hat tiefen Stellenwert

Kontrovers sind die Meinungen über den Wert der Familienarbeit in der Gesellschaft. Für mehr als die Hälfte der Befragten hat Familienarbeit einen tiefen Stellenwert. Die grosse Mehrheit ist zudem der Meinung, dass Hausfrauen und -männern ein Lohn zustehen sollte.

Die Umfrage zur Befindlichkeit der Eltern führte «Fritz Fränzi» aus Anlass des 10-Jahr-Jubiläums durch. Das Magazin richtet sich vor allem an Familien und will nach eigenen Angaben einerseits Eltern in ihrer Kompetenz stärken, andererseits aber auch die Öffentlichkeit für familienspezifische Themen sensibilisieren. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.