Aktualisiert 12.12.2006 17:37

Familiendrama fordert vier Tote

Drei Frauen und ein zweijähriges Kind sind in Erba in der Nähe der Grenze zum Tessin mit Messerstichen getötet worden. Die Leichen wurden in einer Wohnung gefunden, wo Feuer gelegt worden war.

Ein 60-jähriger Mann, der durch Messerstiche ebenfalls schwer verletzt wurde und im Feuer schwere Verbrennungen erlitt, wurde in ernstem Zustand ins Spital gebracht. Er ist der Nachbar der 30- jährigen Frau, welche tot neben ihrem kleinen Knaben und ihrer 60- jährigen Mutter gefunden wurde.

Das vierte Opfer ist die 50-jährige Ehefrau des überlebenden Nachbarn. Sie war mit ihrem Mann herangerannt, als sie die Schreie hörte.

Am Montagabend gab die italienische Polizei eine Fahndungsmeldung nach dem 25-jährigen tunesischen Ehemann des 30- jährigen Opfers heraus. Er war bereits wegen Drogenhandels mit der Justiz in Konflikt geraten und war eben erst aus dem Gefängnis entlassen worden.

Zur Tatzeit in Tunesien

Doch am Dienstag nahmen die Untersuchungen eine andere Richtung. Der Schwiegervater des Tunesiers, also der Ehemann, Vater und Grossvater der drei Opfer, sagte aus, dass sich sein Schwiegersohn seit rund zehn Tagen in Tunesien bei seiner Familie befinde.

Er sagte weiter, dass sein Schwiegersohn trotz der Eheprobleme seinem Sohn niemals ein Leid zugefügt hätte. Die Polizei sucht nun in der Drogenszene nach jemandem, der die Tat aus Rache hätte verüben können.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.