Seit zwei Wochen verschwunden: Familiendrama in Spanien – wo ist Diana Quer?
Aktualisiert

Seit zwei Wochen verschwundenFamiliendrama in Spanien – wo ist Diana Quer?

Eine 19-jährige Spanierin verschwindet spurlos. Die Ermittlungen bringen eine dramatische Familiengeschichte ans Licht.

von
kle
1 / 3
Die 19-jährige Diana María Quer (Mitte) verschwand in der Nacht zum 22. August 2016 in A Pobra do Caramiñal in Galizien. Dort machte sie gerade Ferien mit ihrer Schwester Valeria (16) und ihrer Mutter.

Die 19-jährige Diana María Quer (Mitte) verschwand in der Nacht zum 22. August 2016 in A Pobra do Caramiñal in Galizien. Dort machte sie gerade Ferien mit ihrer Schwester Valeria (16) und ihrer Mutter.

Facebook
Zwei Wochen nach ihrem Verschwinden hat die Polizei aber noch keine einzige Spur im Fall.

Zwei Wochen nach ihrem Verschwinden hat die Polizei aber noch keine einzige Spur im Fall.

Facebook
Diana (r.) und ihre Schwester lebten seit der Scheidung der Eltern bei der Mutter. Die Beziehung der Töchter zur Mutter war allerdings sehr konfliktbeladen.

Diana (r.) und ihre Schwester lebten seit der Scheidung der Eltern bei der Mutter. Die Beziehung der Töchter zur Mutter war allerdings sehr konfliktbeladen.

Facebook

Das rätselhafte Verschwinden von Diana María Quer (19) hält Spanien in Atem: Die junge Frau wird seit zwei Wochen vermisst — und die Polizei hat bisher noch keine einzige Spur von ihr gefunden. Die Ermittlungen brachten allerdings ein obskures Familiendrama ans Licht.

Dianas Eltern liessen sich 2013 auf unschöne Art und Weise scheiden. Die Mutter erkämpfte sich das alleinige Sorgerecht für ihre Tochter Diana und die drei Jahre jüngere Valeria. Nicht nur behielt die Mutter das noble Haus im Madrider Stadtteil Boadilla, sondern ein Gericht sprach ihr auch eine saftige Monatsrente für ihre beiden Mädchen und sich selbst zu. Die Quers gelten als sehr wohlhabend, der Vater leitet die Automobilfirma seiner Familie.

Eine schwierige Beziehung zur Mutter

Die Beziehung der Töchter zur Mutter ist seit langem nicht einfach. Diana litt zeitweise an Essstörungen und am Tag vor ihrem Verschwinden musste die Mutter die jüngste Tochter Valeria wegen eines Nervenzusammenbruchs ins Spital bringen. Das war allerdings nicht der erste Vorfall: Drei Tage zuvor waren die beiden nach einem heftigen Streit auf der Strasse in der Notaufnahme gelandet.

«Meine Töchter baten mich ständig um Hilfe wegen der Konflikte mit meiner Ex-Frau», sagte Juan Carlos Quer zur spanischen Zeitung «ABC». Vor rund einer Woche sprach ihm ein Gericht das vorläufige Sorgerecht für Valeria zu. Im Juli hatte er mit Diana und Valeria Ferien auf seiner Jacht im Mittelmeer verbracht.

Mutter log bei polizeilichem Verhör

Die Mutter und ihre zwei Töchter machten Ferien in A Pobra do Caramiñal in Galizien, als Diana verschwand. In der Nacht zum 22. August ging die junge Frau mit Freundinnen aus. Um 2.30 Uhr verabschiedete sie sich und lief nach Hause. Augenzeugen sahen sie um 2.45 Uhr auf dem Weg dorthin. Doch die Mutter sagte bei ihrer ersten Einvernahme durch die Polizei, dass ihre Tochter nie angekommen sei.

Die Ermittler stellten jedoch fest, dass Diana sehr wohl nach Hause gekommen war. Sie zog sich um und verliess das Haus erneut — mit 20 Euro in der Tasche und ohne ihren Ausweis.

Die Polizei tappt derzeit im Dunkeln: «Wir wissen nicht, ob das Mädchen tot ist oder noch lebt», sagte ein Beamter gegenüber spanischen Medien. Diana könnte einfach geflüchtet sein. Sie könnte aber auch neue Bekanntschaften getroffen haben, die sie später ermordeten. Oder ihr könnte etwas Unerwartetes geschehen sein. Die Ermittler schliessen auch eine Entführung nicht aus.

«Wir wissen jetzt, dass Diana ein paar dubiose Personen kannte», sagt Vater Juan Carlos Quer zur Zeitung «El Mundo». Dennoch hat er die Hoffnung, dass seine Tochter aus Verzweiflung geflüchtet sei. «Diana, du musst nicht zurückkommen, wenn du nicht willst, aber ruf mich wenigstens an», sagt er.

Deine Meinung