Familiendrama in Winterthur: Mann war krank
Aktualisiert

Familiendrama in Winterthur: Mann war krank

Der 79-jährige Mann, der am Sonntag in Winterthur seine Frau und anschliessend sich selbst erschossen hatte, war krank. Die Staatsanwaltschaft fand bei den Eheleuten keinen Hinweis auf einen gemeinsam geplanten Suizid.

Der 79-Jährige habe Probleme gesundheitlicher Art gehabt, sagte der zuständige Zürcher Staatsanwalt Manuel Kehrli am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Deshalb habe er sich zum Suizid entschlossen und seine Frau mit in den Tod genommen. Hinweise auf einen gemeinsam geplanten Suizid gebe es keine.

Aus Rücksicht auf die Kinder des Paares wollte der Staatsanwalt keine weiteren Angaben zu den Hintergründen der Tat machen. Die Stadtpolizei Winterthur hatte die Eheleute am Sonntagvormittag nach einem Hinweis tot in ihrer Wohnung aufgefunden.

(sda)

Deine Meinung