Familiendrama: Sohn ersticht Mutter
Aktualisiert

Familiendrama: Sohn ersticht Mutter

In der Lausanner Agglomerations-Gemeinde La Conversion ist es am Montagabend gegen 20 Uhr zu einem Familiendrama gekommen. Ein 30-jähriger Schweizer erstach seine 62-jährige Mutter.

Wie aus einem Polizei-Communiqué vom Dienstag hervorgeht, leistete der Mann bei der Festnahme keinen Widerstand. Er sei erst vor kurzem aus einer psychiatrischen Klinik entlassen worden, wo er wegen schweren psychischen Problemen behandelt worden war. Er habe eine Bekannte über die Tat informiert und gebeten, die Polizei zu alarmieren, erklärte eine Polizei-Sprecherin auf Anfrage.

Als die Polizei eintraf, wartete der Mann vor dem Hauseingang und erklärte, dass er seine Mutter erstochen habe. Die Frau lag in der Wohnung tot auf dem Küchenboden. Sie hatte laut Polizeiangaben mehrere Stichverletzungen am Hals und im Brustbereich erlitten. Auf dem Küchentisch fand die Polizei zwei blutige Küchenmesser sowie eine Schere.

Hintergrund der Tat ist nach ersten Erkenntnissen ein Streit zwischen Mutter und Sohn. Der zuständige Untersuchungsrichter hat ein Strafverfahren eingeleitet.

(sda)

Deine Meinung