Aktualisiert

Familiendrama: Swiss-Re-Manager verhaftet

Ein Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung des Schweizer Rückversicherers Swiss Re hat offenbar sein zweijähriges Töchterchen schwer misshandelt.

Ein Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung des Schweizer Rückversicherers Swiss Re ist am Sonntagmorgen in London verhaftet worden. Zuvor hatten Polizeibeamte und Sanitäter in der Londoner Wohnung des Managers sein zweijähriges Töchterchen mit schweren Kopfverletzungen gefunden, wie die britische Nachrichtenagentur Press Association am Montag berichtete. Das Kind wurde ins nahe gelegene St-Thomas-Spital gebracht, wo die Kopfverletzungen als lebensgefährlich bezeichnet wurden. Die Polizei war von Nachbarn avisiert worden, die in der Wohnung lautes Rufen und Schreie gehört hatten. Ein Konzernsprecher sagte auf Anfrage in Zürich, Swiss Re sei zutiefst betroffen von den Ereignissen. Diese würden aber nicht weiter kommentiert, da es um eine persönliche Angelegenheit der Familie gehe. (dapd)

Deine Meinung