Pyro-Würfe: «Fan» soll in Knast
Aktualisiert

Pyro-Würfe«Fan» soll in Knast

Ein 24-jähriger «Krawalltourist» aus dem Kanton St. Gallen wurde von der Zürcher Staatsanwaltschaft wegen versuchter schwerer Körperverletzung und mehrfacher Gefährdung des Lebens angezeigt.

von
pab

Der zuständige Staats­anwalt fordert nun eine un­bedingte Gefängnisstrafe.

Der St. Galler hatte am 17. Mai 2009 im Letzigrund beim Match des FC Basel gegen den FC Zürich im Basler Fansektor drei Pyros gezündet. Eine Petarde warf er aufs Spielfeld und zwei in den Familienbereich. Dabei erlitt eine Zuschauerin Verbrennungen. Nach dem Täter wurde danach mit einem Bild im Internet gefahndet. Nach nur fünf Tagen wurde er ausfindig gemacht. Er ist die erste Person, die im Raum Zürich durch eine Internetfahndung gefasst wurde.

Wie lange die Haft­strafe für den 24-Jährigen dauern soll, will der Staatsanwalt laut «Tages-Anzeiger» erst beim Prozess bekanntgeben. (pab/sda)

Deine Meinung