Aktualisiert 31.03.2007 05:03

Fans mit Beilen und Schlagstöcken bewaffnet

In Griechenland wurden sämtliche in den nächsten zwei Wochen geplanten Partien von Teamsportarten abgesagt. Fans der rivalisierenden Vereine Olympiakos Piräus und Panathinaikos Athen hatten sich eine Schlägerei geliefert, in der eine Frau getötet wurde.

Die wüste Strassenschlacht lieferten sich die Fussball-Hooligans von Olympiakos und Panathinaikos am Donnerstagabend vor der Sporthalle in Paiania, in der sich die Frauen-Volleyballteams der beiden polysportiven Vereine im Cup gegenüber standen.

Die Chaoten waren mit Beilen, Steinen, Schlagstöcken, Latten und Molotow-Cocktails bewaffnet. Ein 25-jähriger Panathinaikos-Fan starb an den Folgen einer schweren Kopfverletzung; mehrere Personen wurden verhaftet.

Die Polizei hat am Freitag 16 Personen verhaftet und wegen Mordes angeklagt. Ausserdem müssen sie sich wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Bande und anderer Delikte verantworten.

Nach einer Kabinettssitzung mit Premierminister Kostas Karamanlis sagte die griechische Regierung sämtliche bis 13. April vorgesehenen Spiele von Mannschaftssportarten ab. Auch der Fussball ist davon betroffen. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.