Grossbritannien: Fans rasten aus – 5 Seconds of Summer bringen Konzerthalle in London zum Beben

Publiziert

GrossbritannienFans rasten aus – 5 Seconds of Summer bringen Konzerthalle in London zum Beben

Anlässlich ihres fünften Studioalbums «5SOS5» spielen 5 Seconds of Summer ein kleines, aber einzigartiges Konzert mit Live-Streichorchester in der Royal Albert Hall in London.

von
Salvatore Iuliano
1 / 9
5 Seconds of Summer haben am Donnerstag  ein Konzert in der Royal Albert Hall in London gespielt.

5 Seconds of Summer haben am Donnerstag  ein Konzert in der Royal Albert Hall in London gespielt.

20 Min.
Das Konzert spielte die Band begleitet von einem Live-Streichorchester.

Das Konzert spielte die Band begleitet von einem Live-Streichorchester.

20 Min.
Die Royal Albert Hall ist für seine traditionelle Sommerkonzertreihe jedes Jahr bekannt.

Die Royal Albert Hall ist für seine traditionelle Sommerkonzertreihe jedes Jahr bekannt.

20 Min.

Darum gehts

  • Am Freitag kommt das fünfte Studioalbum von 5 Seconds of Summer raus. Der Titel lautet «5SOS5».

  • Anlässlich des Albumreleases spielen die Australier ein kleines, einzigartiges Konzert in der historischen Royal Albert Hall in London.

  • Das Konzert war deshalb so einzigartig, weil die Band von einem Live-Streichorchester begleitet wurde. Das Konzert war restlos ausverkauft.

Pop-Rock, gepaart mit klassischen Klängen eines Streichorchesters. Was sich vielleicht in manchen Ohren falsch anhört, ist tatsächlich machbar. Dies beweisen die vier Jungs von 5 Seconds of Summer. Anlässlich ihres neuen Studioalbums «5SOS5» luden Luke Hemmings (26),  Calum Hood, (26) Ashton Irwin (28) und Michael Clifford (26) zu einem einzigartigen Konzert nach London in die Royal Albert Hall. 

Fangirls, Fangirls, Fangirls

Bis zum Konzert geht es noch 30 Minuten. In der historischen Konzert- und Theaterhalle von London versammeln sich immer mehr Fans, welche für die australischen Musiker von überall her angereist sind. Eins sticht besonders ins Auge. 90 Prozent der Anwesenden sind Frauen. Um genau zu sein, «Fangirls». Unser Lieblingsfangirl ist natürlich auch am Start – Nicole. Die 18-jährige Luzernerin hat beim 20-Minuten-Wettbewerb ein Meet & Greet mit der Band in London gewonnen und durfte die Jungs bereits am Mittwoch im intimen Rahmen treffen. Obendrauf durfte sie mit anderen Siegerinnen und Siegern aus der ganzen Welt exklusiv das neue Album vor Veröffentlichung hören. Am Donnerstag besucht auch sie das kleine Konzert der Boyband. «Es ist berührend zu sehen, wie sich die Band solche Mühe gibt, uns Fans das Album näherzubringen. Dass sie das auch gleich mit einem Live-Orchester machen, finde ich unglaublich und mega inspirierend», schwärmt sie und fügt an: «Man kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich auf dieses Konzert freue». Unterdessen füllt sich die Eventhalle. 

Konzertbeginn mit über 20 Minuten Verspätung

5 Seconds of Summer zählen seit elf Jahren zu den Weltstars. Da darf man sich auch mal etwas Zeit lassen beim Konzertbeginn. Über 20 Minuten liessen die Jungs ihre Fans warten. Doch das war dem Publikum egal. Ein gewaltiges Gekreische beginnt, als die vier Musiker die kleine Bühne betreten und mit «Complete Mess» das Konzert beginnen. Ihre Fangemeinde rastet aus und treffen Tonlagen, bei denen selbst Mariah Carey beeindruckt wäre. Zwischenzeitlich übernimmt die Menge sogar fast einstimmig das Singen. Es folgen weitere Songs wie «Me Myself & I», «Amnesia» und «Youngblood», die von Geigen und Cellos im Hintergrund begleitet werden. Tatsächlich war das Gekreische bei Konzertbeginn nur der Anfang. Bei jedem Song und jedem Wort, dass die Bandmitglieder herauslassen, rasten die Fangirls komplett aus. Teilweise sieht man einzelne Mädchen in der Menge sogar weinen oder sich gegenseitig umarmen. 

Überraschungsgast am Konzert

Nebst den alten und bekannten Songs spielt das Quartett auch neue Stücke aus ihrem neuen Album «5SOS5», welches am Freitag in den Handel kommt. «Wir haben lange an diesem Album gearbeitet. Bei diesem nächsten Song hatte ich auch etwas Unterstützung», erzählt Luke Hemmings und haut in die Tasten seines Klaviers. Plötzlich erscheint eine Frau und singt mit. Hemmings Partnerin und Sängerin Sierra Deaton (31). Gemeinsam geben sie die neue Ballade «Emotions» zum Besten. Ein Meer von Handies ragen über die Köpfe der Leute. Jeder will den Moment festhalten, wie das Duett gemeinsam performt. Mit einem weiteren Hit im Anschluss verabschiedet sich die Band nach eineinhalb Stunden samt Streichorchester. Die Fans bedanken sich mit einem gewaltigen Applaus und Gekreische. Und wir bedanken uns für den Tinnitus am Ende des Abends.

 

Kennst du 5 Seconds of Summer?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

0 Kommentare