Aktualisiert 27.12.2016 08:18

«Ein schöner Mensch»Fans und Musikstars trauern um George Michael

Von London über Paris bis nach Taipeh: Menschen nehmen Abschied vom verstorbenen Popstar.

von
mch

«Es ist sehr traurig für die Musikwelt»: Stimmen aus verschiedenen Ländern zum Tod von George Michael. (26. Dezember 2016) Video: Tamedia/Reuters/AFP

«Ich kann es gar nicht glauben, dass ich heute hier stehe und George nicht mehr hier ist», meint ein Fan aus London. Die Popwelt trauert um George Michael. Völlig überraschend und ausgerechnet am Weihnachtsfeiertag ist der Sänger des Klassikers «Last Christmas» mit 53 Jahren gestorben.

Seitdem die Nachricht vom Ableben des Popstars am Sonntagabend bekannt wurde, legen Fans Blumen, Kerzen und Grusskarten vor seinem Landsitz und vor seinem Haus im Londoner Nobelviertel Highgate nieder.

Madonna: «Lebewohl, mein Freund»

Musikerkollegen äusserten sich in sozialen Netzwerken tief bestürzt. Wham!-Bandkollege Andrew Ridgeley twitterte, er sei «untröstlich». Elton John, der mit Michael zusammen «Don't Let the Sun Go Down on Me» komponierte, schrieb, er habe «einen geliebten Freund verloren». «2016 – Verlust einer weiteren talentierten Seele», erklärte auch die Band Duran Duran auf Twitter, die zur selben Zeit wie Wham! erfolgreich war.

Doch nicht nur in Grossbritannien trauern Fans und Musiker über den frühen Tod einer der grössten Popikonen der Achtzigerjahre. Ein Fan aus Paris sagt: «Es ist wirklich sehr traurig für die Musikwelt.» Sie habe an Weihnachten gearbeitet und dabei Michaels Musik gehört, meint die Frau. «Er soll in Frieden ruhen.»

Auch Madonna – selbst eine 80er-Jahre-Ikone – postete zum Tod Michaels: «Lebewohl, mein Freund. Wieder ist ein grosser Künstler von uns gegangen.» Sie spielte damit auch auf den Tod weiterer Rock- und Popstars in diesem Jahr an wie Prince und David Bowie. Ex-Beatle Paul McCartney schrieb, Michaels Musik werde auch nach dessen plötzlichem Tod weiterleben.

Rechte für Homosexuelle

Schöne Worte findet auch ein Fan an einer Demonstration für Heiratsrechte von Homosexuellen in Taiwan: «Er war eine sehr mutige Person, die sich selbst treu geblieben ist. Er war ein sehr schöner Mensch. Zu hören, dass er gestorben ist, macht mich sehr traurig.»

Michael machte seine Homosexualität öffentlich bekannt, nachdem er 1998 in Los Angeles wegen «unzüchtigen Verhaltens» in einer öffentlichen Toilette festgenommen worden war. Michael antwortete mit der Single «Outside» und einem dazugehörigen Video, in dem er den Polizisten verspottete, der ihn festgenommen hatte. Darin sind auch zwei sich küssende Polizisten zu sehen.

Michael wusste den Vorfall zu nutzen, um offen mit seiner Homosexualität umzugehen. Er setzte sich fortan aktiv für die Rechte von homosexuellen Menschen ein. (mch/sda/afp)

Eine Frau legt vor Michaels Haus in London einen Blumenstrauss nieder. (26. Dezember 2016) (Bild: Daniel Leal-Olivas)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.