Aktualisiert 28.02.2011 17:24

FCSG-KriseFans und Spieler: Aussprache in Tiefgarage

Rund 50 FCSG-Fans ist am Sonntag nach der erneuten Niederlage der Kragen geplatzt. Sie stellten die FCSG-Spieler in der Tiefgarage zur Rede.

von
Pascal Brotzer
Tiefgarage der AFG-Arena: Hier wurden die Spieler zur Rede gestellt

Tiefgarage der AFG-Arena: Hier wurden die Spieler zur Rede gestellt

Die Emotionen nach dem verlorenen Meisterschaftsspiel gegen den FC Thun am Sonntag kochten über. Von den Tribünen der AFG-Arena schallte es: «Forte raus, Forte raus» (20 Minuten berichtete). Doch nicht nur auf, sondern auch unter den Tribünen, in der Tiefgarage der Arena, war es heftig am Brodeln: Ein Fan-Mob belagerte dort den Spielereingang und forderte von den Sicherheitskräften, dass sie die Spieler sofort holen sollen. «Wir wurden informiert, dass rund 50 Fans in der Tiefgarage auf uns warten und uns zur Rede stellen wollen», sagt Michael Lang, Verteidiger beim FC St. Gallen. Ohne zu zögern, seien sie dann geschlossen als Mannschaft vor die Fans getreten, so Lang. Diskussionspunkt Nummer eins in der Tiefgarage war St.-Gallen-Trainer Uli Forte: «Doch auch den mangelnden Kampfgeist und Siegeswille haben wir den Spielern vorgeworfen», sagt Michael Blatter vom St. Galler Dachverband 1879.

Während 20 Minuten liessen Fans und Spieler Dampf ab. «Doch auf einen gemeinsamen Nenner sind wir nicht wirklich gekommen. Wir rechnen es der Mannschaft aber hoch an, dass sie vor uns getreten sind», so Blatter. Spieler Lang dazu: «In solch schwierigen Zeiten ist es besonders wichtig, dass wir mit den Fans zusammen arbeiten.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.