Der zwölfte Mann: Fans verhindern Gegentor mit Pyro-Attacke
Aktualisiert

Der zwölfte MannFans verhindern Gegentor mit Pyro-Attacke

Die Fans von PFK Sewastopol feuern ihre Lieblinge gegen Dnjepropetrowsk im wahrsten Sinne des Wortes an. Als der Gast zu einer guten Torchance kommt, fliegen Fackeln und Stühle.

von
pre

Beim ukrainischen Premier-League-Spiel zwischen PFK Sewastopol und Dnjepr Dnjepropetrowsk spielen sich kurz nach der Pause dramatische Szenen ab. Als die Gäste aus Dnjepropetrowsk in der 55. Minute beim Stand von 1:1 einen aussichtsreichen Angriff lancieren, funken plötzlich die einheimischen Fans dazwischen.

Als sich Dnjepr in den Strafraum kombiniert, fliegen zahlreiche Pyro-Fackeln und Sitze aufs Spielfeld. Die Spieler werden von den teils brennenden Gegenständen nur so eingedeckt, das Spiel muss unterbrochen werden. Die gute Chance zum Führungstreffer für die Gäste ist natürlich dahin.

Die Partie muss nach dem Pyro-Hagel für rund 10 Minuten unterbrochen werden, die Spieler verschwinden in der Garderobe. Danach geht es gesittet weiter. Tore fallen jedoch keine mehr, es bleibt beim 1:1. Dem Klub, der gemäss ukrainischen Medien seit längerem im Streit mit den eigenen Fans steht, droht eine drastische Strafe.

Deine Meinung