Aktualisiert

«Sex nach 9»Fantasien: Im Kopf gibt es keine Zensur

In der neuen Folge der Live-Sendung im Web-TV dreht sich im ersten Teil alles um das Thema sexuelle Fantasien. Im Vorfeld sind etliche Leser der Aufforderung gefolgt und haben ihr erotisches Kopfkino in Worte gefasst.

So zum Beispiel Andi (25): «Ich stelle mir immer vor, der Sex- und Haussklave meiner Freundin zu sein. Ich möchte von ihr missbraucht und geführt werden. Sie soll mir befehlen, was ich anziehen und machen soll. Und wenn es nichts zu tun gibt, möchte ich von ihr gefesselt und liegen gelassen werden. Und wenn sie Lust hat, kann Sie sexuell alles von mir haben, was sie möchte.»

Sex mit Unbekannten

Einen expliziten Traum hat auch Mia: «Ich liege im Bett, es ist dunkel und schwül draussen. Mein Fenster ist weit offen, damit kühle Luft reinkommt. Ich liege nur mit einem Slip bekleidet auf dem Bauch im Bett. Plötzlich höre ich Geräusche und erstarre vor Angst. Ich höre Schritte in meinem Zimmer. Ein Mann reisst meinen Slip runter. Er nimmt meine Hände und fesselt sie auf dem Rücken, verbindet mir die Augen und stopft mir meinen Slip in den Mund. Dann nimmt er mich hart.» Weitere Fantasien der User finden Sie hier.

Heisse Träume und mehr

In der Live-Sendung werden laufend Anrufe entgegengenommen. Ob heisse Fantasien, ihre Bedeutung, Probleme bei der Umsetzung oder Ängste vor der eigenen Neigung - während der Sendung beantwortet Bruno Wermuth die Fragen der Anrufer live. Ausserdem gibt es einen Video-Einspieler mit interessanter Strassenumfrage zum XXX-Kopfkino. Haben auch Sie Fragen? Oder wollen Sie uns Ihre Fantasie verraten? Oder Themen kommentieren? Dann tragen Sie sich einfach in untenstehendes Formular ein. Das «Sex nach 9»-Team ruft Sie zurück.

0901 – 20 20 69 (maximal 0,50 Franken) oder melden Sie sich via Web-Formular unten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.