Zürich: Farbanschlag auf brasilianisches Konsulat
Aktualisiert

ZürichFarbanschlag auf brasilianisches Konsulat

Das Konsulat Brasiliens in Zürich wurde am Wochenende mit Farbe beschmiert. Ein SVP-Kantonsrat twitterte Fotos.

von
bz
1 / 7
Auf seinem Weg in den Rat am Montagmorgen traf SVP-Kantonsrat Claudio Schmid  auf ein verwüstetes brasilianisches Konsulat.

Auf seinem Weg in den Rat am Montagmorgen traf SVP-Kantonsrat Claudio Schmid auf ein verwüstetes brasilianisches Konsulat.

Claudio Schmid
Er gehe davon aus, dass linksradikale Extremisten den Anschlag aus Wut auf die brasilianische Regierung verübt hätten, sagt Schmid.

Er gehe davon aus, dass linksradikale Extremisten den Anschlag aus Wut auf die brasilianische Regierung verübt hätten, sagt Schmid.

Claudio Schmid
Die Fassaden ...

Die Fassaden ...

Claudio Schmid

SVP-Kantonsrat Claudio Schmid traf auf seinem Arbeitsweg in den Rat am Montagmorgen auf ein verwüstetes brasilianisches Konsulat. «Am Gebäude und auf dem Boden hatte es Schmierereien und überall lagen Glasscherben herum», berichtet Schmid. Er gehe davon aus, dass linksradikale Extremisten den Anschlag aus Wut auf die brasilianische Regierung verübten. Das Gebäude des brasilianischen Generalkonsulats befindet sich an der Stampfenbachstrasse in Zürich.

«Aufhören mit Selbstjustiz»

Entsprechende Fotos zeigen Absperrbänder von der Polizei. Michael Walker, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, bestätigt den Farbanschlag: «Der Anschlag passierte im Verlauf des Wochenendes. Ermittlungen laufen.»

Der SP-Nationalrat und ehemalige Juso-Präsident Fabian Molina verurteilt die Reaktion von Claudio Schmid. «Herr Schmid soll aufhören, Selbstjustiz zu fördern.» Er verdächtige auch nicht gleich Herrn Schmid, wenn zum Beispiel ein Asylheim angezündet worden sei.

Deine Meinung