Fischsterben im Schlossbach Kriens - Farbe tötet sämtliche Fische auf 300 Metern Länge im Schlossbach
Publiziert

Fischsterben im Schlossbach KriensFarbe tötet sämtliche Fische auf 300 Metern Länge im Schlossbach

Am Montagabend schäumte weisses Wasser im Schlossbach. Die Polizei hat eine Gewässerverschmutzung festgestellt. Dabei verendeten sämtliche Fische auf einer Länge von 300 Metern. Als Ursache wird Wohnraumfarbe vermutet.

von
Astrid Winiker
1 / 3
Durch eine Gewässerverschmutzung im Schlossbach starben alle Fische auf einer Länge von 300 Metern.

Durch eine Gewässerverschmutzung im Schlossbach starben alle Fische auf einer Länge von 300 Metern.

Luzerner Polizei
Die Polizei erhielt Montagabend die Nachricht, dass der Schlossbach weiss schäume und nach Seife rieche. Sie stellten eine Gewässerverschmutzung fest.

Die Polizei erhielt Montagabend die Nachricht, dass der Schlossbach weiss schäume und nach Seife rieche. Sie stellten eine Gewässerverschmutzung fest.

Luzerner Polizei
Als Grund für das Fischsterben wird Wohnraumfarbe vermutet, die jemand ausgewaschen und in das Abwasser geleert hat.

Als Grund für das Fischsterben wird Wohnraumfarbe vermutet, die jemand ausgewaschen und in das Abwasser geleert hat.

Luzerner Polizei

Darum gehts

  • Die Polizei hat am Montagabend eine Gewässerverschmutzung im Schlossbach festgestellt.

  • Dabei wurden auf einer Länge von 300 Metern alle Fische getötet.

  • Die Feuerwehr sperrte das Gebiet und spülte den Schlossbach.

  • Als Ursache wird vermutet, dass ein Anwohner oder eine Anwohnerin mutmasslich einen Farbkübel ausgewaschen und das Restwasser in das Abwasser geleert hat.

Am Montagabend wurde der Polizei gemeldet, dass der Schlossbach im Bereich Himmelrichstrasse weiss schäume und nach Seife rieche. Die Polizei konnte im Ort eine Gewässerverschmutzung feststellen. Diese hatte zur Folge, dass alle Fische, vor allem Bachforellen, auf einer Länge von 300 Metern verendeten. Daraufhin hat die Feuerwehr Kriens das Gebiet gesperrt und den Schlossbach gespült. Die Ursache wird darin vermutet, dass ein Anwohner oder eine Anwohnerin Farbe ausgewaschen und das Restwasser in den Abwasserschacht geleert hat. Neben der Feuerwehr Kriens standen auch Mitarbeitende der Dienststelle Umwelt und Energie sowie der Fischereidienst im Einsatz.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung