Farrell will verklagt werden
Aktualisiert

Farrell will verklagt werden

Colin Farrell hat eine Gruppe griechischer Anwälte aufgefordert, ihn zu verklagen, weil er in seinem neuen Film "Alexander" Alexander den Grossen als bisexuell darstellt.

von
wenn

25 wütenden Anwälten sind sich absolut sicher, dass der legendäre Eroberer heterosexuell war und wollen nun sowohl die Filmfirma Warner Bros. als auch den Regisseur Oliver Stone verklagen, weil diese in ihrem Film das Gegenteil behaupten. Die Anwälte verlangten in einer aussergerichtlichen Klage, dass im Abspann gesagt wird, dass der Film erfunden ist.

Farrell, der "Alexander" spielt: "Ob ich denke, dass Alexander bisexuell war? Absolut! Verklagt nicht Oliver Stone, verklagt mich! Und versucht mir zu erklären, dass das nicht stimmt! Versucht es mir zu erklären ... wie wollt ihr beweisen, dass er es nicht war? Wenn ihr nicht so fromm und beschränkt denken würdet, würdet ihr sehen, dass es wirklich eine schöne Sache war. Warum wird da jetzt soviel Wind drum gemacht? Schaut euch einfach den Film an!"

Angelina Jolie spielt im Film "Alexanders" Mutter: "Es geht in diesem Film nicht um Sex. Es geht um Liebe. Und das ist die viel wichtigere und tiefgehendere Sache."

Deine Meinung