Fasnacht: «Alters-Bändel» beim Alkohol-Ausschank?

Aktualisiert

Fasnacht: «Alters-Bändel» beim Alkohol-Ausschank?

Jugendliche konsumieren übermässig Alkohol an der Fasnacht: Mit bunten Armbändeln will die Fachstelle für Alkoholprobleme dem Missbrauch entgegenwirken.

Sie sind rot, gelb und grün. Und während der Fasnacht verteilt sollen diese Bändel den Alkoholausschenkern die Identifizierung des Alters der jeweiligen Person erleichtern. Unter 16-Jährige bekämen so keinen Alkohol, über 16-Jährige Bier und Wein und ab 18 gäbe es auch Gebranntes.

Ruedi Schafroth, Präsident des Liestaler Fasnachtscomités, sieht hinter der Idee der Fachstelle für Alkoholprobleme einen Aufwand ohne Effekt: «Die Jugendlichen werden kaum freiwillig solche Bändeli tragen», so Schafroth. Und René Wagner, Kellerwirt des Liestaler Schlümpfli-Chäller, glaubt, dass das Ganze nicht kontrollierbar sei. «Die Idee ist zwar gut, aber die Älteren können den Jüngeren harten Alkohol besorgen», begründet Wagner.

Für Felix Rudolf von Rohr, Obmann des Basler Fasnachtscomités, ist die Idee zwar gut gemeint, aber nicht praktizierbar. Und überhaupt sei Alkohol an der Basler Fasnacht kein Problem. Maria Bötschi vom Blauen Kreuz Basel ist da anderer Meinung: «An der Fasnacht ist die Absturzgefahr durch Alkohol am grössten», so Wagner. Auch wenn die Jugendlichen die Bändel eventuell als Schikane betrachten würden – die Idee sei absolut gut und wichtig.

(dd)

Deine Meinung