Aktualisiert 11.11.2004 22:10

Fasnacht startete bissig

«Mit Chlous u Ursi stosse mir no aa, vilech si si nächschts Jahr nümme da»: Am traditionellen Auftakt der Berner Fasnacht waren gestern auf dem Bundesplatz bereits die ersten bissigen Kommentare zu den kommenden Wahlen zu hören. Stapi «Chlous» Baumgartner und «Ursi» Begert nahmens gelassen. Sie begleiteten den Fasnachtsbär pünktlich um 11 Uhr 11 zum Winterschlaf in den Käfigturm, untermalt von Guggenklängen.

Heuer musste der Fasnachtsbär erstmals um sein Winterquartier jassen. Er konnte sich jedoch souverän gegen die ausländische Konkurrenz – der dritten Generation notabene – durchsetzen. Die fremden Bärenkollegen müssen draussen bleiben: Ein fasnächtlicher Seitenhieb auf das Abstimmungsresultat gegen die erleichterte Einbürgerung.

(meo)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.