Fasnachtssujet-Renner: Ausbruch aus Waaghof
Aktualisiert

Fasnachtssujet-Renner: Ausbruch aus Waaghof

12 000 Aktive in 484 Gruppierungen spielen diese Fasnacht am Cortège zu drei Vierteln lokale und nationale Sujets aus.

Das Fasnachts-Comité präsentierte gestern den Fasnachtsführer Rädäbäng. Gemäss der Sujet-Liste ist der Ausbruch mehrerer Häftlinge aus dem Gefängnis Waaghof absoluter Renner – er wird von 40 Gruppierungen thematisiert. An zweiter Stelle kommt mit 15-mal der Jahrhundertsommer. Es folgen die Sendung «MusicStar» (14) und die eidgenössischen Wahlen mit Blocher (13). Bei den internationalen Themen ist Berlusconi Top-Sujet (6), Bush und Schwarzenegger kommen je zweimal dran.

Weiter warb das Comité speziell für die Wagen- und Requisitenausstellung auf dem Kasernenareal und versprach, dass die zweite Ausgabe dieses Jahr lebendiger und attraktiver werden soll (in 20 Minuten). Comité-Obmann Felix Rudolf von Rohr berichtete, dass der Verkauf der neuen Blaggedde, dem 100 Franken teuren Bijou aus echtem Silber, so gut läuft, dass es nachgeprägt werden musste. «Wir können deshalb die Höhe der Subventionen nicht nur halten, sondern werden sie wahrscheinlich um 5 bis 10 Prozent erhöhen», so Von Rohr. Weiter habe die Suisa das Comité informiert, dass keine Urheberrechtsgebühren auf den gespielten Märschen erhoben werden. Grund: Der Erhebungsaufwand wäre zu gross.

(lvi)

Lichter aus am Morgestraich!

Das Fasnachts-Comité bittet wiederum eindringlich, dass am Morgestraich sämtliche Lichter in der Innerstadt, vor allem in Schaufenstern, gelöscht werden. Vor dem Morgestraich werden erneut Equipen unterwegs sein und beleuchtete Auslagen überkleben. Die 20 notorischen Lichtsünder des letzten Jahres werden nochmals speziell kontaktiert. Sollten diese wieder die Lichter brennen lassen, werden sie angezeigt.

Deine Meinung