Aktualisiert

Oberwil BLFasnächtler mit lokalen und nationalen Sujets

Im Unterbaselbiet zogen gestern hunderte Fasnächtler durch die Strassen und zelebrierten die «Herrenfasnacht».

von
Tamara Funck
Waggis in Oberwil: Es gab sie mit kleinen, aber auch mit ganz grossen Wagen. (Foto: taf)

Waggis in Oberwil: Es gab sie mit kleinen, aber auch mit ganz grossen Wagen. (Foto: taf)

Bereits eine Woche vom dem Morgestraich zogen die Fasnächtler im Unterbaselbiet, Laufenthal, Schwarzbubenland und Fricktal bereits gestern Nachmittag durch die Strassen, liessen die langen Waggis-Mähnen tanzen und überschütteten die Zuschauer mit Räppli. Ein wildes Treiben mit vielen Fasnachtswagen, Guggenmusigen und Cliquen wurde es auch in Oberwil: «Unsere Strassen im Dorfzentrum waren gesperrt. Es konnte gewütet und gefeiert werden», sagt Thomas Probst, Präsident des Fasnachts-Komitees Oberwil. Bevor es in die Beiz ging, bewunderten die Zuschauer in grosser Zahl die bunt dekorierten Wagen und die liebevoll verzierten Kostüme.

Wie jedes Jahr griffen viele Fasnächtler regionale oder nationale Themen auf und gaben ihnen einen humoristischen Anstrich. So auch die als Bundesrat Merz verkleidete Figur, der sich hinter einem Wagen herziehen liess und Bündnerfleisch verschenkte. In Therwil drehte sich fast alles um lokale Sujets: «Wer nicht von hier kommt, tut sich schwer, diese zu verstehen», sagt Marek Meder, Präsident vom Fasnachts-Komitee Therwil. Auch in der badischen Nachbarschaft dominierte das närrische Treiben. In Rheinfelden gab es einen grenzüberschreitenden Umzug. Und noch vor den drey scheenschte Dääg geht es diese Woche im Oberbaselbiet mit der Buurefasnacht weiter.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.