Schlitteln: Fast blutt flutscht es besser
Publiziert

SchlittelnFast blutt flutscht es besser

Nacktwandern war gestern. Beim zweiten internationalen Nacktrodelrennen im Tirol wird leicht bekleidet geschlittelt.

von
sei

Sicherheit geht vor. Deshalb gilt beim Schlittenrennen in den Kitzbüheler Alpen absolute Schuh- und Helmpflicht. Kalt werden dürfte es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern trotzdem: Statt in dicken Winterklamotten stürzen sie sich nämlich lediglich mit Bikini, Badehosen oder Unterwäsche bekleidet ins Tal. Aerodynamisch dürfte dies durchaus von Vorteil sein. Dafür besteht die Gefahr von Frostbeulen und blauen Flecken.

Am 26. Februar geht das internationale Nacktrodelrennen bereits zum zweiten Mal im Tiroler Wintersportort Kirchberg über die Bühne. Die kurvenreiche Rennpiste verläuft über mehrere hundert Meter vom Speichersee Obergaisberg bis zum gleichnamigen Gasthaus. Und auch wenn der Spass im Mittelpunkt steht, wird die Zeit gemessen: Neben einem Rodelkönig und einer Rodelkönigin wird auch die schnellste Staffel ausgezeichnet. Nach erfolgreicher Zieleinfahrt können die Athleten ihre Astralkörper im Whirlpool aufwärmen.

Wer nicht nur zuschauen, sondern auch mitmachen möchte, kann sich per Mail beim örtlichen Schlittelverein anmelden. Damit die Anreise mit leichtem Gepäck nicht unnötig erschwert wird, werden die Rodel zur Verfügung gestellt. Das Mindestalter für den nicht ganz jugendfreien Event beträgt 18 Jahre.

Deine Meinung