28.07.2016 15:39

Mile High ClubFast jeder Zweite wünscht sich Sex über den Wolken

In einer Umfrage des Reiseportals Opodo stellen sich europäische Flugreisende als experimentierfreudig heraus – in sämtlichen Bereichen.

von
sei
28.7.2016
Skeptischer Blick: Im Flugzeug lauert manch schwieriger Sitznachbar.

Skeptischer Blick: Im Flugzeug lauert manch schwieriger Sitznachbar.

Zu den unangenehmen Typen zählen neben dem Vordersitztreter auch ...

Zu den unangenehmen Typen zählen neben dem Vordersitztreter auch ...

Matej Kastelic
... der Dauerquassler ...

... der Dauerquassler ...

«Wie soll die Zukunft des Fliegens aussehen?», wollte das Reiseportal Opodo von 8378 Personen aus zehn europäischen Ländern wissen. Die Antworten sind teils überraschend. So erhofft sich etwa eine überwältigende Mehrheit (67 Prozent) von einem Kinder-Spielbereich mehr Ruhe für die übrigen Passagiere. Und auch wenn rund die Hälfte der Umfrageteilnehmer einen favorisierten Sitzplatz hat, sind nur rund 30 Prozent gewillt, einen Aufpreis zu zahlen. Für zusätzliche Beinfreiheit ist man am ehesten bereit, etwas mehr hinzublättern.

Sex und Alkohol in luftigen Höhen

Nun geht es ans Eingemachte: Ein Schäferstündchen über den Wolken können sich laut rund 40 Prozent der befragten Männer und 25 Prozent der Frauen vorstellen. Sie würden gerne dem Mile High Club beitreten, sprich zum erlauchten Kreis jener gehören, die Sex in einem Flugzeug hatten. Rund die Hälfte wäre sogar bereit, für etwas Ungestörtheit einen Aufpreis zu zahlen. Demgegenüber steht eine Mehrheit, die Liebesspiele an Bord komplett ablehnt und auch nicht möchte, dass diese von der Airline geduldet werden.

Bei der Frage, ob eine Grenze für den Alkoholkonsum während des Flugs eingeführt werden sollte, herrscht ebenfalls Uneinigkeit: 41 Prozent der Männer und 29 Prozent der Frauen sprechen sich klar dagegen aus. Immerhin 37 Prozent aller Befragten finden jedoch, dass man auf Kurzstreckenflügen eine Limite von zwei Drinks pro Person festlegen könnte. Für ein komplettes Alkoholverbot sind lediglich 15 Prozent der männlichen, jedoch immerhin 25 Prozent der weiblichen Passagiere.

Mehr Männer sind für Frauen-WCs

Auch wenn das Rauchen inzwischen aus fast allen öffentlichen Bereichen verbannt worden ist, fände es doch fast jeder vierte Mann akzeptabel, wenn an Bord spezielle Lounges zum Qualmen eingerichtet würden. Jeder Zehnte hält das sogar für eine «ausgezeichnete Idee». Für den Grossteil der Befragten (63 Prozent der Frauen, 59 Prozent der Männer) bleibt dies jedoch absoluter Schwachsinn.

Erstaunlicherweise würden mehr männliche (22 Prozent) als weibliche Passagiere (18,2 Prozent) separate Frauen-Toiletten begrüssen. Auch die Vorlieben nach Nationalität sind interessant: So würden sich 20 Prozent der Briten eine Fitnessecke wünschen, um sich die Kalorien aus Fish und Chips abzutrainieren, während 20 Prozent der krisengeplagten Spanier bereit wären, im Stehen zu fliegen, um Geld zu sparen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.