Aktualisiert

Levi JohnstonFast-Schwiegersohn zieht über Palin her

In einem Interview stellt Levi Johnston seine Fast-Schwiegermutter Sarah Palin an den Pranger – und kündigt ein Nacktshooting an.

Levi Johnston lässt in einem Interview mit «Vanity Fair» kein gutes Haar an der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Sarah Palin. Die Mutter seiner Exfreundin Bristol habe sich kaum um die Kinder gekümmert. «Die Kinder mussten selber kochen und waschen», so Johnston über die Hockey-Mum, die er nie jagen oder schiessen gesehen habe.

Damit nicht genug. Sarah habe Bristol und Levi angeboten, deren Kind zu adoptieren. Johnston: «Sie wollte vertuschen, dass ihre erst 17 Jahre alte Tochter ein Baby bekommt.» Weiter erzählt er: «Ein, zwei Wochen nach den verlorenen Präsidentschaftswahlen sagte sie, wie schön es wäre, zu kündigen und ein Buch zu schreiben oder eine Show zu machen, um somit dreimal so viel zu verdienen.»

Heisse News gabs aber auch über Johnston selbst. Er witzelte darüber, nackt im Playgirl zu posieren – sofern er gut genug bestückt sei. Sein Anwalt Rex Butler winkte ab. Es werde zwar ein entsprechendes Shooting geben. Johnston aber werde seine Unterhosen anbehalten. (20 Minuten)

Deine Meinung