Fast tödlicher «Lichtschwertkampf»
Aktualisiert

Fast tödlicher «Lichtschwertkampf»

Zwei jugendliche Briten haben sich schwerste Verletzungen zugezogen, als ihre selfmade «Star Wars»-Waffen explodierten.

15 Minuten lang ist die berühmte Lichtschwertkampfszene in «Revenge of the Sith», dem neuesten «Star Wars»-Film. Wie der Onlinedienst netzeitung.de berichtet, wollten zwei junge Briten sie nachstellen und liegen nun schwerverletzt im Krankenhaus.

Wie die britische Zeitung «The Sun» berichtet, hatten die 17 und 20 Jahre alten Männer fluoreszierende Lichtröhren mit Benzin und Waschflüssigkeit gefüllt und die Mixtur dann angezündet.

Daraufhin seien die vermeintlichen Jedischwerter explodiert, so der Bericht, und die «Star Wars»-Fans wurden mit brennender Flüssigkeit übergossen, wie es weiter heisst.

Feuerwehrleute entdeckten die Schwerverletzten, nachdem Anwohner sie alarmiert hatten. Die Polizei fand vor Ort ausserdem ein Video. Eine dritte Person habe das Duell wohl aufnehmen wollen und sei bei der Explosion geflohen.

Laut dem Onlinedienst habe der Zustand der beiden Verletzten eine Vernehmung bisher unmöglich gemacht.

Deine Meinung