Aktualisiert 10.07.2020 07:08

Immunologe Fauci kritisiert US-Politik

«Coronavirus ist der schlimmste Alptraum»

Der US-Immunologe Anthony Fauci rät mehreren Bundesstaaten, geplante Lockerungen auf Eis zu legen. Präsident Donald Trump reagiert prompt.

1 / 10
«Wir sitzen hier alle im gleichen Boot»: US-Immunologe Anthony Fauci.

«Wir sitzen hier alle im gleichen Boot»: US-Immunologe Anthony Fauci.

Foto: Al Drago/Reuters
Fauci hat das Coronavirus wegen seiner leichten Übertragbarkeit als «schlimmsten Alptraum» für Gesundheitsexperten bezeichnet.

Fauci hat das Coronavirus wegen seiner leichten Übertragbarkeit als «schlimmsten Alptraum» für Gesundheitsexperten bezeichnet.

Foto: Keystone
Die Effizienz, mit der das Virus Menschen anstecke, sei «wirklich bemerkenswert», sagte der Immunologe.

Die Effizienz, mit der das Virus Menschen anstecke, sei «wirklich bemerkenswert», sagte der Immunologe.

Foto: Getty Images

Darum gehts

  • Anthony Fauci, US-Immunologe, bezeichnet das Coronavirus als «schlimmsten Alptraum» für Gesundheitsexperten. Die Ansteckungs-Effizienz des Virus sei «wirklich bemerkenswert».
  • Fauci rät stark betroffenen Bundesstaaten, geplante Lockerungen auf Eis zu legen.
  • US-Präsident Trump hat den Immunologen unterdessen kritisiert.

Nach Einschätzung von US-Immunologe Anthony Fauci ist das Coronavirus der «schlimmste Alptraum». Die aktuellen Corona-Ausbrüche in vielen Teilen der Vereinigten Staaten seien auf die zu frühe Wiedereröffnung einiger Bundesstaaten zurückzuführen.

«In einigen Staaten sprangen die Gouverneure und Bürgermeister im wesentlichen über die Richtlinien und Kontrollpunkte und öffneten etwas zu früh», sagte Fauci dem Podcast «FiveThirtyEight», der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Der Experte und Berater der US-Regierung nannte Florida als Beispiel, das einige Richtlinien ausser Acht gelassen habe.

Dass die USA mit momentan täglich um die 60'000 nachgewiesenen Neuinfektionen hohe Anstiege verzeichnen, führte Fauci dabei auch auf die Zerstrittenheit der amerikanischen Politik zurück: «Ich denke, man muss davon ausgehen, dass es ohne eine solche Spaltung einen koordinierteren Ansatz geben würde». Er forderte daher, den Kampf gegen das Virus nicht politisch zu instrumentalisieren. «Wir sitzen hier alle im gleichen Boot.»

«Das müssen wir besser machen»

Einigen Politikern in den Vereinigten Staaten, allen voran Präsident Donald Trump und einigen Gouverneuren, wurde mehrfach vorgeworfen, in der Pandemie Entscheidungen unter politischen und nicht gesundheitlichen Gesichtspunkten zu treffen.

Auf einer Veranstaltung des US-Mediums «The Hill» bezeichnete Immunologe Fauci das Coronavirus wegen seiner leichten Übertragbarkeit unterdessen als «schlimmsten Alptraum». Die Effizienz, mit der das Virus Menschen anstecke, sei «wirklich bemerkenswert», sagte Fauci. Er riet den besonders betroffenen Bundesstaaten, geplante Lockerungen der Corona-Auflagen auf Eis zu legen.

Die USA hätten es nach der ersten Zuspitzung der Pandemie im März nie geschafft, weniger als 20'000 Neuinfektionen pro Tag zu erreichen. Trotzdem hätten südliche Bundesstaaten ihre Beschränkungen schnell gelockert, erklärte Fauci. «Das müssen wir besser machen.» Die Lage ist vor allem in den Bundesstaaten Florida, Texas, Kalifornien und Arizona ernst.

Eine der grossen Herausforderungen des Coronavirus sei es, dass es viele Infizierte gebe, die den Erreger weiter verbreiteten, selbst jedoch keine Symptome zeigten, erklärte Fauci.

Der Experte ist der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten und ein Mitglied der Corona-Arbeitsgruppe des Weissen Hauses. Vergangene Woche hatte er bei einer Anhörung im Kongress gewarnt, ohne entschlossenes Gegensteuern könne die Zahl der Neuinfektionen pro Tag in den USA bald auf bis zu 100'000 steigen.

Kritik vom Präsidenten

Donald Trump hat den Immunologen unterdessen am Donnerstagabend kritisiert: «Fauci ist ein netter Mann, aber er hat viele Fehler gemacht», sagte er im Interview mit einem seiner Lieblings-Fernsehmoderatoren, Sean Hannity, auf dem Sender Fox. Die Experten hätten bei vielen Dingen Fehler gemacht.

Trump drängt seit Monaten auf eine schnelle Wiedereröffnung der Wirtschaft. Eine starke Ökonomie, die in den Vereinigten Staaten noch im Februar auf Rekordkurs war, sieht er als eines der besten Argumente für seine Wiederwahl im November.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
14 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Peppi

10.07.2020, 04:45

Dieser Dr.Fauci tut mir echt leid, versucht alles um sein Land zu warnen usw. Und sein Chef torpediert Ihn mit falschen Aussagen, Planlosigkeit und für Ihn das allerwichtigste seine Wiederwahl....

Zaungast

10.07.2020, 04:44

Fauchi der 3-klassige Epidemiologe sollte mal bei dem weltführenden John Ioannidis Director Med Research Stanford Uni in den Kurs gehen. Der erklärt ihm dann wie man Statistiken richtig macht und auch was sie bedeuten. Was sag ich, auf Fauchis Niveau reicht ein Statistik-Freifach Niveau 3. Sek. um was zu verbessern.

...schade

10.07.2020, 04:44

Es wird leider noch schlimmer werden, leider. Das ist laum zu fassen, wa dort abgeht. Die haben dort immer noch die erste Welle, leider wird es nicht besser...