Staatsanwaltschaft schaltet sich ein: Faustschläge von Polizist gegen Demonstrantin in Zürich?
Publiziert

Staatsanwaltschaft schaltet sich einFaustschläge von Polizist gegen Demonstrantin in Zürich?

Am Samstag fand in Zürich eine unbewilligte Frauendemo statt. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Darum gehts

  • Am Samstagmittag wurde eine unbewilligte Frauen-Demo in Zürich von der Polizei aufgelöst.

  • Die Polizei marschierte mit einem Grossaufgebot auf.

  • Jetzt hat sich auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Am Montag, 8. März ist der internationale Tag der Frauen. Das Kollektiv «Feministischer Streik Zürich» rief bereits am Wochenende zuvor zu Veranstaltungen in der Stadt Zürich auf. Nach 13 Uhr versammelten sich in der Innenstadt an verschiedenen Orten Personen zur Demonstration. Die Stadtpolizei Zürich schob der Sache kurz nach 14 Uhr jedoch einen Riegel vor und löste die Kundgebung auf.

Wie im Video oben zu sehen ist, schlägt ein Polizist während einer Verhaftung offenbar mit der Faust auf eine Demonstrantin ein. Aufgrund der Bilder kommt es jetzt «unter Einbezug des betroffenen Mitarbeiters zu einer vertieften Abklärung», wie die Stapo gegenüber dem «Blick» sagt. Es sollen die «strafrechtliche Frage» sowie mögliche «zusätzliche personalrechtliche Massnahmen» geklärt werden.

Mehrere Personen solidarisierten sich

Zuvor hatten sich die weggewiesenen Demonstrantinnen um 15.30 Uhr erneut am Zürcher Helvetiaplatz versammelt. Die Polizei markierte Präsenz, ging gegen die Protestierenden vor und setzte Tränengas ein. Auf einem Video ist zu sehen, wie eine Demonstrantin inmitten einer Auseinandersetzung mit der Polizei in der Langstrasse zu Boden geht. Wie die Stadtpolizei Zürich auf Twitter schrieb, kam es zu Angriffen gegen Polizisten.

Später schrieb die Stapo in einer Mitteilung, dass bei diesem Einsatz ein Polizist von einer Demonstrationsteilnehmerin gebissen wurde. Als die Frau unter heftiger Gegenwehr festgenommen wurde, solidarisierten sich mehrere Personen mit ihr und versuchten sie zu befreien, worauf erneut Reizstoff eingesetzt werden musste. In diesem Zusammenhang wurde eine weitere Frau festgenommen.

Am Montag kam es im Nachgang zu den Demonstrationen vom Wochenende in Zürich und Basel erneut zu Sitzstreiks und Kundgebungen. Erneut war die Polizei mit einem Grossaufgebot vor Ort.

(dmo)

Deine Meinung