Giro d'Italia: Favorit fährt unter Vorbehalt

Aktualisiert

Giro d'ItaliaFavorit fährt unter Vorbehalt

Für den morgen in Turin beginnenden und über 3522 km führenden 94. Giro d'Italia gilt Alberto Contador als Kronfavorit. Die beiden Italiener Vincenzo Nibali und Michele Scarponi wollen dem Spanier die Suppe versalzen.

Contador: Giro-Start trotz hängigem Verfahren. Foto: epa

Contador: Giro-Start trotz hängigem Verfahren. Foto: epa

Der Giro-Direktor Angelo Zomegnan zog sich elegant aus dem Dilemma. «Wer über eine gültige Lizenz verfügt, ist an meiner Rundfahrt willkommen.» Mit diesen Worten spielte er die Situation herunter, dass der Fall Contador vor dem Internationalen Sportgericht (TAS) in Lausanne hängig ist. Der Spanier, dem in der letzten Tour de France Clenbuterol nachgewiesen wurde und der in erster Instanz vom Dopingmissbrauch freigesprochen wurde, könnte also in der Italien-Rundfahrt triumphieren, und wenige Tage später würde ihm der Sieg aberkannt.

Contador hat längst angekündigt, dass er bei einem für ihn ungünstigen Entscheid mit einer rückwirkenden Sperre und der Annullierung aller Ergebnisse weiteres Geld in Rechtsanwälte investieren und seinen Fall vor Schweizer Gerichten weiterziehen werde. (20 Minuten/si)

Deine Meinung