Leichtathletik-WM: Favoritensiege für Fraser und Bekele
Aktualisiert

Leichtathletik-WMFavoritensiege für Fraser und Bekele

Einen Tag nach Usain Bolts Triumph bestätigte über 100 m der Frauen auch Shelly-Ann Fraser ihren Olympiasieg von Peking. Die Jamaikanerin stellte mit 10,73 einen nationalen Rekord sowie eine Jahresweltbestleistung auf.
Einen Favoritensieg feierte auch Kenenisa Bekele über 10 000 m der Männer.

Fraser siegte über 100 Meter der Frauen knapp vor ihrer Landsfrau Kerron Stewart, die Siegerin der vier Golden-League-Meetings in diesem Jahr. Die amerkanische Ehre rettete Carmelita Jeter, die mit 10,90 Bronze holte. Fraser ist nach Weltrekordhalterin Florence Griffith-Joyner und Marion Jones ex-aequo mit Christine Arron (Fr) die drittschnellste Läuferin aller Zeiten.

«Der Sieg ist fantastisch. Ich muss Gott für diese Leistung danken», sagte die strahlende Siegerin nach dem Rennen. Fraser ist nun nach Weltrekordhalterin Florence Griffith-Joyner und Marion Jones ex-aequo mit Christine Arron (Fr) die drittschnellste Läuferin aller Zeiten.

Bekele souverän

Einen Favoritensieg durfte Kenenisa Bekele über 10 000 m der Männer feiern. Der Doppel-Olympiasieger von Peking stellte die Ehre der äthiopischen Läufer wieder her und gewann zum vierten Mal in Serie 10 000-m-Gold. Damit wiederholte er das Kunststück, das genau zehn Jahre vor ihm bereits Landsmann Haile Gebrselassie gelungen war. In 26:46,31 siegte der 27-jährige Bekele überlegen vor Kidane Tadesse aus Eritrea und dem Kenianer Micah Kipkemboi Kogo. Der Olympiazweite Sileshi Sihine (Äth) fehlte verletzungsbedingt.

Die erste Goldmedaille am dritten Tag der Welttitelkämpfe im Berliner Olympiastadion von 1936 gewann der slowenische Hammerwerfer Primoz Kozmus. Der Olympiasieger von Peking siegte mit 80,84 m vor dem Polen Szymon Ziolkowski (Pol/79,30) und dem Russen Alexej Sagorni (78,09), der im sechsten und letzten Durchgang den Jahresbesten Krisztian Pars (Un) vom Podest verdrängte.

Jelimo bereits im Halbfinal out

Eine Überraschung ereignete sich auch in den 800-m-Halbfinals der Frauen. Die Olympiasiegerin Pamela Jelimo aus Kenia, die Dominatorin des letzten Jahres, gab 200 Meter vor dem Ziel auf und verpasste damit den Einzug in den Final der besten Acht. Die Titelverteidigerin Janeth Jepkosgei erreicht nur über die Zeitregel den Endlauf am Mittwoch. Die im Vorlauf gestürzte Jepkosgei durfte im Halbfinal starten, nachdem die IAAF einen Protest des kenianischen Verbandes gutgeheissen hatte.

Über 3000 m Steeple der Frauen siegte Marta Dominguez aus Spanien in 9:07,32 und verbesserte damit ihre Jahresweltbestzeit. Nur Vierte wurde die russische Olmpiasiegerin und Weltrekordhalterin Gulnara Galkina.

Leichtathletik-WM in Berlin. Entscheidungen vom Montag:

MÄNNER. HAMMERWERFEN:

1. Primoz Kozmus (Sln) 80,84.

2. Szymon Ziolkowski (Pol) 79,30.

3. Alexej Sagorni (Russ) 78,09.

MÄNNER. 10 000 METER:

1. Kenenisa Bekele (Äth) 26:45,31.

2. Kidane Tadesse (Eri).

3. Moses Masai (Ken).

FRAUEN. 100 METER:

1. Shelly-Ann Fraser (Jam) 10,73 (JWB).

2. Kerron Stewart (Jam) 10,75.

3. Carmelita Jeter (USA) 10,90.

FRAUEN. 3000 METER STEEPLE:

1. Marta Dominguez (Sp) 9:07,32 (JWB).

2. Julia Sarudnewa (Russ) 9:08,39.

3. Milcah Chemos Cheywa (Ken) 9:08,57.

FRAUEN. STABHOCHSPRUNG:

1. Anna Rogowska (Pol) 4,75.

2. Chelsea Johnson (USA) und Monika Pyrek (Pol), je 4,65.

Titelverteidigerin Jelena Isinbajewa (Russ) nach drei Fehlversuchen ausgeschieden.

Deine Meinung