Favoritenstürze im Athener Olympiastadion
Aktualisiert

Favoritenstürze im Athener Olympiastadion

Die Reihe der Favoritenstürze bei den olympischen Leichtathletik-Wettbewerben setzte sich auch gestern fort.

So im 100-m-Hürden-Final: Die klare Favoritin Perdita Felicien (23) aus Kanada knallte mit dem Fuss voll in die erste Hürde, strauchelte und fiel in die zweite Hürde hinein. Dabei riss sie die Russin Irin Schewtschenko mit. Olympiasiegerin zu ihrer eigenen Verwunderung und umso grösseren Freude wurde Joanna Hayes (USA). Sie produzierte bei leichtem Schiebewind mit 12,37 immerhin eine neue Jahres-Weltbestzeit (zuvor Felicien 12,46).

Im 400-m-Final der Frauen hatte sich ein spezielles Duell angekündigt: Der neue Stern, Tonique Williams-Darling, Jahres-Weltbeste von den Bahamas, gegen Weltmeisterin Ana Guevara aus Mexiko. Darling behielt in einem spannenden Endkampf knapp, aber sicher, die Oberhand. Die Zeiten lauteten 49,41 (26/100 über ihrer Bestzeit) für Darling und 49,56 für Guevara.

Der Tscheche Roman Sebrle gewann Gold im Zehnkampf und ist der neue König der Leichtathletik; über 1500 m siegte endlich Hicham El Guerrouj. (si)

Deine Meinung